Brandschutznorm: EN 16034 scharf geschaltet

Die Produktnorm EN 16034 Fenster, Türen und Tore; mit Feuer-/ Rauchschutzeigenschaften kann seit dem 1. November 2016 zur CE-Kennzeichnung genutzt werden, wie das IFT Rosenheim mitteilt.

CE-Kennzeichnung, Koexistenzphase, Feuerschutzabschlüsse, Rauchschutzabschlüsse
Die EN 16034 trat zum 1. November 2016 in Kraft. Fenster, Türen und Tore mit Feuer- und Rauchschutzeigenschaften können nun mit dem CE-Zeichen versehen werden. Foto: M&T

Das europäische Amtsblatt vom 28. Oktober 2016 legt nun fest, dass die Norm allerdings nur in Verbindung mit den jeweiligen Produktnormen für Fenster und Außentüren (EN 14351-1) und Tore (EN 13241) gilt. Hersteller können damit seit November diese Produkte mit dem CE-Zeichen europaweit in den Verkehr bringen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Neben den Prüfnachweisen gehört hierzu auch eine Fremdüberwachung durch eine notifizierte Produktzertifizierungsstelle (NPZ), die das notwendige Zertifikat ausstellen muss.

Gilt nur in Verbindung mit Produktnormen

Mit der Veröffentlichung im europäischen Amtsblatt am 28. Oktober (C 398/55) wurde die Produktnorm EN 16034 Fenster, Türen und Tore; mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften harmonisiert. Sie trat zum 1. November 2016 in Kraft – seit dann ist eine CE-Kennzeichnung dieser Produkte möglich. Die Koexistenzphase wurde vom 1. November 2016 bis zum 1. November 2019 festgelegt. Für Architekten, Hersteller und Verarbeiter bedeutet dies, dass nun in Ausschreibungen für Außentüren und Tore die europäischen Klassen nach EN 16034 gefordert werden können. Die Grundlage für das Erstellen der Leistungserklärung und des CE-Zeichens ist das „Zertifikat zur Bescheinigung der Leistungsbeständigkeit“, das von einer notifizierten Produktzertifizierungsstelle (NPZ) erstellt wird.

Allerdings gilt die EN 16034 nur in Verbindung mit den jeweiligen Produktnormen für Fenster und Außentüren (EN 14351-1) und Tore (EN 13241); es ist der Hinweis enthalten „Die Norm EN 16034:2014 ist nur in Verbindung entweder mit EN 13241-1:2003+A2:2016 oder mit EN 14351-1:2006+A2:2016 anzuwenden.“

Produktnormen angepasst

CE-Kennzeichnung, Koexistenzphase, Feuerschutzabschlüsse, Rauchschutzabschlüsse
Die Veröffentlichung der EN 16034 im europäischen Amtsblatt. Grafik: IFT/CEN

Die beiden Produktnormen „EN 13241-1:2003+A2:2016; Tore; Produktnorm, Leistungseigenschaften“ und die „EN 14351-1:2006+A2:2016“ Fenster und Türen; Produktnorm, Leistungseigenschaften; Teil 1: Fenster und Außentüren“ mussten deshalb auch angepasst werden, um den Anwendungsbereich entsprechend zu erweitern.
Die Änderungen „A2“ von 2016 bei beiden Normen waren erforderlich, um das Zusammenwirken dieser Normen mit der EN 16034 schlüssig darzustellen, denn bisher machten beide Normen die Aussage, dass sie nicht für Produkte mit
Anforderungen an den Feuer- und beziehungsweise Rauchschutz anwendbar waren.

Im Amtsblatt findet sich deshalb zur harmonisierten Fassung der EN 14351-1:2006+A2:2016 ein ergänzender Passus:
„Der Satz betreffend die „Fähigkeit zur Freigabe“ in Abschnitt 1; Anwendungsbereich (der Norm EN 14351-1:2006+A2:2016) ist vom Geltungsbereich der veröffentlichten Nummer ausgenommen.“
Auf der Website von CEN wird die Ergänzung zur EN 14351-1:2006+A2:2016 wie folgt beschrieben „Die in dieser Norm beschriebenen Fenster sind nicht hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Freigabe (zu öffnen) bewertet.“
Während in der bisher gültigen Fassung der Norm ausgesagt war „Diese Europäische Norm gilt nicht für: … Fenster in Fluchtwegen.“ soll der neue Satz der Norm klarstellen, dass Fenster in Fluchtwegen nicht gänzlich von der Norm ausgeschlossen sind, sondern lediglich die Eigenschaft „Fähigkeit zur Freigabe“ für Fenster nicht nach der Norm beurteilt werden kann, die anderen technischen Eigenschaften für solche Fenster natürlich schon!

Außentüren weiter mit Ü-Zeichen

Für Außentüren in Fluchtwegen, für die der Normungsauftrag galt, ändert sich nichts; diese bleiben im Konformitätsverfahren (AVCP) 1; Der Hersteller muss die Herstellung durch eine notifizierte überwachen lassen, um diese in Verkehr bringen zu können.

In der Produktnormen „EN 13241-1:2003+A2:2016; Tore; Produktnorm, Leistungseigenschaften“ wurde in Absatz 2.1 folgender Passus eingefügt „Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften für Tore werden in der EN 16034 behandelt.“