Kundenberatung: „Unser Ziel ist es, das kundenfreundlichste Unternehmen im Handwerk zu sein.“

Wie das genau aussieht, lesen Sie im Interview mit Michael Bundschuh, Divisionsleiter Metall.

Michael Bundschuh, Divisionsleiter Metall, Würth, Adolf Würth, Künzelsau, Metallbaukongress
„Mit gut funktionierenden Prozessen, aber auch qualitativ hochwertigen Produkten können Unternehmen viel Zeit und Kosten sparen“, ist sich Michael Bundschuh sicher. Fotos: M&T

Unterstützung in der Materialbestellung, elektronische Beschaffungsmöglichkeiten, Lösungsfindung mit dem Metallbauer zusammen – diese Hilfen und Dienstleistungen sagt das Unternehmen Würth seinen Kunden zu.

Warum ist der Metallbaukongress ein Pflichttermin für Metallbauer?
Der Metallbaukongress bietet Entscheidern im Metallhandwerk eine tolle Möglichkeit, sich einmal abseits der Alltagshektik mit Kollegen und Fachspezialisten auszutauschen. Die Veränderungszyklen werden immer kürzer, daher ist es umso wichtiger, auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben. Durch die fundierten Fachvorträge am Kongresstag werden zudem viele neue und innovative Anregungen gewonnen, die dann in den beruflichen Alltag integriert werden können. Der Kongress bietet ein abwechslungsreiches und wertvolles Gesamtpaket, wodurch jeder Teilnehmer garantiert etwas für sich und seinen Metallbaubetrieb mitnehmen kann.

Metallbaukongress - Ein Pflichttermin für Metallbauer

Wo sehen Sie Produktivitäts-Potenziale im Metallbau? Welche Angebote von Würth helfen dem Metallbauunternehmer, seine Prozesse im Betrieb effizienter und damit produktiver zu gestalten?
Mit gut funktionierenden Prozessen, aber auch qualitativ hochwertigen Produkten können Unternehmen viel Zeit und Kosten sparen. Genau an diesen Punkten setzt Würth an und bietet für die Prozesse mit der Orsy-Systemwelt umfassende und individuelle Lösungen, um beispielsweise das Lagermanagement zu optimieren. Dies können platzsparende Lagerungs- und Entnahmemöglichkeiten, aber auch optimierte Bestellmöglichkeiten über Scannerlösungen, etc. sein.
Zudem lässt sich über diverse Systemlösungen, wie automatisierte Bestell- und Lagersysteme, der Verbrauch von Ressourcen reduzieren. Wir führen gerade mit dem Orsy-System-Regal-Sensor eine Weltneuheit in den Markt ein. Durch intelligente Sensortechnik erkennt dieses Regalsystem die Bestandssituation und ordert vollautomatisiert neue Ware nach, was eine nahezu lückenlose Verfügbarkeit der Materialien garantiert.

„Unser Anspruch ist es, eng an unseren Kunden und deren Bedürfnissen zu sein.“

In Bezug auf die Auswahl der optimalen Systemlösung bietet Würth seinen Kunden kompetente Beratung durch Spezialisten vor Ort. Gemeinsam kann dann eine passende Lösung, individuell zugeschnitten auf die Anforderungen und Gegebenheiten des jeweiligen Betriebes, gefunden werden.
Des Weiteren haben wir natürlich viele Produkte in unserem Sortiment, die vorteilhaft in Bezug auf Zeit- und Materialverbrauch eingesetzt werden können. Ein Produktbeispiel ist unsere Lamellenfächerschleifscheibe OSF. OSF bedeutet One Step Finish und damit kann unser Metall-Kunde drei Arbeitsgänge, beispielsweise zur Entfernung einer Schweißnaht, mit einer Scheibe erledigen. Und dieser Problemlöser lässt sich sogar für Stahl, Edelstahl und NE–Metalle verwenden.

Welche Hilfen bieten Sie dem Metallbauer, um ihn bei der wachsenden Digitalisierung in seiner Fertigung zu unterstützen?
Wir begleiten unsere Kunden durch die digitale Welt mit vielen digital nutzbaren Medien. Elektronische Beschaffungsmöglichkeiten optimieren den Bestellprozess. Außerdem bieten wir diverse Planungstools, Produktfinder oder Softwarelösungen zur Berechnung der passenden Dübel bis hin zur Planung einer individuellen Fahrzeugeinrichtung.

Michael Bundschuh, Divisionsleiter Metall, Würth, Adolf Würth, Künzelsau, Metallbaukongress
„Unser Ziel ist es, das kundenfreundlichste Unternehmen im Handwerk zu sein – daran halten wir auch in den kommenden Jahren fest“, Michael Bundschuh im Interview mit M&T-Redakteurin Yvonne Schneider.

Wie werden Sie das Feld Online-Handel ausbauen und wie kann der Metallbauer davon profitieren?
Unser Anspruch ist es, eng an unseren Kunden und deren Bedürfnissen zu sein. Insofern passen wir uns den aktuellen Gegebenheiten des Marktes natürlich an und investieren kräftig, um unseren Kunden mit innovativen Lösungen und Ideen zur Seite zu stehen.
Angeknüpft an den Online-Handel wollen wir den Bereich „mobiler Handel“ in Form unserer App im Fokus behalten. Wir werden unsere Würth-App stetig verbessern um die Benutzer- und Be­dien­freundlichkeit weiterhin auf einem hohen Level zu halten. Wir sehen uns als Dienstleister unserer Kunden und sind bestrebt, unseren Beitrag zu leisten, um unsere Kunden erfolgreich zu machen. Geht es unseren Kunden gut, dann geht es uns auch gut.

Wie sehen die Pläne Ihres Unternehmens für Deutschland in den nächsten Jahren aus?
Wir werden weitere Investitionen hinsichtlich der Digitalisierung vornehmen und entsprechende Systeme und Produkte auf den Markt bringen. Wir haben das Ziel das kundenfreundlichste Unternehmen im Handwerk zu sein – daran halten wir auch in den kommenden Jahren fest.

An welchen Stellen beziehen Sie den Metallbauer mit ein?
Unsere Kunden sind in jedem Moment und zu jeder Zeit einbezogen: Wir greifen die Bedürfnisse des Marktes beispielsweise über unseren Außendienst mit über 20.000 Kundenkontakten am Tag, über unsere 450 Niederlassungen in Deutschland oder über persönliche Kontakte zu Metallbauern auf und setzen diese auch um, sofern sie aus wirtschaftlicher und technischer Sicht Sinn machen. Über unsere Akademie bieten wir Kundenseminare und Weiterbildungen zielgerichtet für den Metallbauer an und wollen so einen Beitrag zur Erleichterung der täglichen Arbeit leisten.

Wie unterstützen Sie im kommenden Jahr Ihre deutschen Metallbauer-Kunden?
Wir werden unseren Service über unsere Homepage www.wuerth.de und den verbesserten Online-Katalog weiter ausbauen. Zusätzlich wollen wir unseren Kunden einen Mehrwert bieten und haben beispielsweise mit unserem Würth Magazin, welches im Online-Shop abrufbar ist, eine Plattform aufgebaut, auf der wir Fachartikel veröffentlichen, Anwendungstipps geben und detaillierte Anleitungen zur Verwendung unserer Produkten zur Verfügung stellen.
Mit neuen Services und weiteren Schulungsveranstaltungen unterstützen wir unsere Kunden unter anderem bei der Umsetzung der Stahlbau-Norm EN 1090, den innovativen Möglichkeiten der Klebetechnik und der professionellen Bearbeitung von Edelstahloberflächen.

Veranstaltungs-Tipp
Erleben Sie Prof. Reinhold Würth im Vortrag Würth ist Sponsor des diesjährigen Metallbaukongresses und Prof. Reinhold Würth begrüßt die Teilnehmer im nagelneuen Carmen-Würth-Forum in Künzelsau auf dem Firmengelände. Seien Sie am 3. und 4, November dabei und melden Sie sich an (im September noch zum günstigen Frühbucherpreis):

Jetzt anmelden