Brandschutznorm: Anwendungserweiterung der EN 16034 erwartet

Die Produktnorm EN 16034 Fenster, Türen und Tore; mit Feuer- und/oder Rauchschutzeigenschaften soll europaweit die Feuer- und Rauchschutzeigenschaften für Türen, zu öffnende Fenster und Tore regeln. Bisher ist diese Norm jedoch nur auf Außentüren und Tore anwendbar. 2019 soll sie nun auch für Innentüren gelten.

Reinhard Schröders
Reinhard Schröders, Geschäftsführer der Theo Schröders Entwicklung und Beratung GmbH, wirkt in zahlreichen nationalen und europäischen Normungsausschüssen für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse mit. Foto: TwooDoo/System Schröders

2019 ist es höchstwahrscheinlich soweit – die Produktnorm EN 16034 soll endlich in Kombination mit Innentüren anwendbar sein. So wird erwartet, dass dann die bisher ausstehende Produktnorm EN 14351-2 im Amtsblatt der Europäischen Kommission gelistet wird. Denn nur in Kombination mit den jeweiligen Parallel-Produktnormen ist die EN 16034 auch anwendbar. Durch diese Ergänzung im Amtsblatt findet die Anwendung der CE-Norm nun auch in den Hauptmarkt für Feuerschutztüren Einzug.

Für Architekten, Hersteller und Verarbeiter bedeutet das, dass Ausschreibungen und Angebote in den anwendbaren Bereichen der EN 16034 und nach Ergänzung der fehlenden Normen in den gängigsten Produktbereichen (Innen-/Außentüren, Tore) erfolgen können. Nach Ende der Koexistenzphase von CE- und nationaler Kennzeichnung, dessen Verlängerungszeitraum über den 1. November 2019 hinaus noch nicht bekannt ist, müssen diese dann zwingend erfolgen.

„Problematisch ist, dass das Ende der Koexistenzphase noch nicht bekannt ist. Um nicht unangenehm überrascht zu werden, lohnt es sich somit umso mehr, dass man für eine bessere Planungssicherheit bereits frühzeitig auf CE-genormte Feuerschutzabschlüsse setzt.
Erste Lizenznehmer von System Schröders fertigen bereits nach den neuen Normen und sind auch für die Fertigung von Brandschutzabschlüssen für die noch im Amtsblatt ausstehende Produktkategorie der Innentüren gewappnet.
Schröders weiter: „Von System Schröders lizensierte Fertigungsbetriebe bieten bereits feuerbeständige Außentüren und Tore, wahlweise mit Rauchschutz der Klasse EI290 (Klasse für Feuerschutz) Sa/S200 (Klasse für Rauchschutz) C2/C5 (Klasse für Dauerfunktion der Selbstschließung), sowie weiteren optionalen Leistungseigenschaften an. Voraussichtlich ab dem 1. oder 2. Quartal 2019 wird zusätzlich die Klasse EI230 zur Verfügung stehen. Die Brandschutznorm kann dementsprechend schon jetzt in den im Amtsblatt bereits gelisteten Teilbereichen umgesetzt werden. Außerdem können unsere Türen auch umgehend für die Produktnorm EN 14351-2 geliefert werden, sobald sie im Amtsblatt gelistet ist. Dies soll voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2019 der Fall sein.“

Gegenüberstellung nationale und europäische Klassifizierung

Deutsche Klassifizierung
(möglich bis 31. Oktober 2019)
Europäische Klassifizierung
(möglich, ab 1. November 2016, verbindlich ab 1. November 2019)
Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (abZ) oder allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) mit Übereinstimmungszeichen (Ü-Zeichen) CE-ZeichenLeistungserklärung des HerstellersKlassifizierungsbericht
Tür T30(feuerhemmend) EI2 30- C5-Sa
Tür T60(hoch feuerhemmend) EI2 60-C5-Sa
Tür T90 (feuerbeständig) EI2 90-C5-Sa
Tür RS(rauchdicht) S200-C5
Tür T30-RS EI2 30-C5-S200
Tür T60-RS EI2 60-C5-S200
Tür T90 RS EI2 90-C5-S200

Letzte Aktualisierung: 07.01.2019