Sieger in der Kategorie Fenster, Fassade, Wintergarten

Gewinnerobjekt in der Kategorie „Fenster, Fassade, Wintergarten“ ist die denkmalgerechte Restaurierung eines über 120 Jahre alten Wintergartens. Ausführender war die Firma Metallbau Becker aus Pritzwalk. Lesen Sie, wie es dem Sieger gelungen ist, Statik und Denkmalschutz unter einen Hut zu bringen.

Becker
Wolfgang Becker auf der Preisverleihung des Deutschen Metallbaupreises 2018 im Vogel Convention Center in Würzburg. Foto: Bausewein

Die Stahl-Glaskonstruktion des fünfseitigen Wintergartens hat eine Grundfläche von etwa 25 Quadratmetern und steht auf einem etwa 850 Millimeter hohen Mauersockel. Ein Klappfenster, zwei Fensterflügel und eine Gartentür bilden die Öffnungen. Außen und innen profilierte Zierschienen, Zierleisten und florale Ornamente an den Außenecken dienen der Verschönerung. Starke Korrosionsschäden im Bereich des Mauersockels vor allem an den Stützpfosten und den Untergurten der Fensterrahmen gefährdeten die Standsicherheit der gesamten Konstruktion.

Wichtige konstruktive Anpassungen

Becker Metallbaupreis 2018
Wolfgang Becker freut sich, dass die hervorragende Zusammenarbeit und Abstimmung verschiedener Gewerke, mit dem Denkmalschutz und dem Bauherren solch ein preiswürdiges Ergebnis gebracht hat. Fotos: M&T

Auf der Grundlage eines Restaurierungskonzeptes und in Abstimmung mit dem Aufraggeber, der Fachbehörde und Fachbauleitung wurden die durchzuführenden Maßnahmen festgelegt und in höchster Qualität ausgeführt. Wichtigstes Ziel der Restaurierung war die Wiederherstellung der Standsicherheit und der langlebige Erhalt des Bauwerks. Dazu wurde die gesamte Konstruktion in ihre Einzelteile zerlegt, eine Reihe von statisch relevanten Bauteilen wurde neu gefertigt, es wurden diverse konstruktive Anpassungen vorgenommen, um die kritischen Korrosionspunkte zu entschärfen. Alle Einzelteile wurden überarbeitet und mit einem langfristig wirksamen Korrosionsschutz (Strahlen, Spritzverzinken beziehungsweise Zinkstaubgrundierung, Epoxidharz und PU) versehen. Die vorhandene später angefügte und erheblich beschädigte monolithische Treppe wurde durch eine passende zweiwangige Stahltreppe mit Stahlstufen und Stahlgeländer ersetzt.

Fazit: Standsicherheit und Langlebigkeit gesichert

Die Jury ist der Meinung, dass die mittelständische Metallbaufirma mit dem ausgezeichneten Objekt eine behutsame und denkmalgerechte Restaurierung in höchster handwerklicher Qualität und zur vollsten Kundenzufriedenheit umgesetzt hat. Die Standsicherheit und Langlebigkeit des 120 Jahre alten Wintergartens wurde durch die durchdachte Planung und akribische Ausführung für kommende Generationen gesichert.



Letzte Aktualisierung: 30.10.2018