„Die Geschwindigkeit der Veränderung nimmt rasant zu“

Verzinkung: Das Metallhandwerk ist für die Feuerverzinkungsindustrie eine zentrale Kundengruppe. Im Interview mit Mark Huckshold, Geschäftsführer des Industrieverbands Feuerverzinken, lesen Sie, welche Hereausforderungen er auf das Handwerk zukommen sieht und welche Unterstützung die Mitgliedsbetriebe seines Verbandes anbieten.

Interview Mark Huckshold
Mark Huckshold erläutert als Geschäftsführer des Industrieverbands Feuerverzinken, welche Herausforderungen er auf das Metallhandwerk zukommen sieht und welche Unterstützung die Mitgliedsbetriebe seines Verbandes anbieten. Foto: M&T

Wie entwickelt sich aus Ihrer Sicht die Konjunktur im Metallhandwerk?

Ähnlich wie die Metallbaubetriebe selbst, sind wir sehr zufrieden mit der konjunkturellen Situation im Metallhandwerk. Das Metallhandwerk ist für die Feuerverzinkungsindustrie eine zentrale Kundengruppe. Im Gegensatz zu anderen Branchen und Kundengruppen sind im Metallhandwerk konjunkturelle Schwankungen weniger stark ausgeprägt. Durch die Aufträge aus dem Metallhandwerk wird vielfach für unsere Industrie eine Grundlast geschaffen. Selbst in konjunkturell schwereren Zeiten „geht im Metallhandwerk zumeist immer etwas“.

In diesem Jahr hat der Verzinkerpreis ein kleines Jubiläum. Er wurde erstmals vor 30 Jahren vergeben. Welches Fazit ziehen Sie?

Als der Industrieverband Feuerverzinken vor 30 Jahren zum ersten Mal den Verzinkerpreis verliehen hat, war zwar die Hoffnung da, dass der Preis langfristig ein Erfolg wird, aber natürlich auch das Risiko eines Flops vorhanden. Das heutige Renommee des Verzinkerpreises ist das Ergebnis von jahrzehntelanger kontinuierlicher Arbeit und hochwertigen Einreichungen. Aus dem Stand so etwas zu schaffen, ist sicherlich nur schwer möglich. Aktuell gibt es eine Inflation von Architekturpreisen mit Halbwertszeiten von wenigen Jahren. Kontinuität ist aus meiner Sicht der zentrale Erfolgsfaktor. Man muss kontinuierlich als Preis präsent sein und vor allem kontinuierlich hochkarätige Projekte auszeichnen. Wichtig ist auch, dass der Verzinkerpreis von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Architekten, Metallgestaltern und der Fachpresse vergeben wird.

Warum ist der Verzinkerpreis wichtig in der Landschaft der Preisverleihungen?

Der Verzinkerpreis zeichnet herausragende Beispiele für die Verwendung von feuerverzinktem Stahl aus und rückt diese in das Blickfeld der Öffentlichkeit. Besonders unter den Aspekten Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit zeigt sich der Verzinkerpreis seit Jahrzehnten als wegweisend und hat seit 1989 durchgängig Bauten und Objekte prämiert, die zur Belebung der Debatte über die Baukultur in Deutschland beigetragen haben.

Warum ist Feuerverzinken unentbehrlich im Bauwesen?

Kein anderer Korrosionsschutz für Stahl ist so dauerhaft wie die Feuerverzinkung. Eine Feuerverzinkung erreicht in der Regel eine Korrosionsschutzdauer von 50 Jahren und mehr, ohne dass es einer Wartung und Instandhaltung bedarf. Die Korrosionsschutzdauer entspricht somit zumeist der Nutzungsdauer. Zudem ist eine Feuerverzinkung bereits bei den Erstkosten günstiger als andere Korrosionsschutzsysteme und punktet auch beim Thema Nachhaltigkeit. Zur Feuerverzinkung gibt es keine Alternative, auch aus gestalterischen Gründen. Denn die metallische Anmutung des Stahls bleibt nur beim Feuerverzinken erhalten.

Welche Ihrer Services für Handwerksbetriebe werden am besten angenommen?

Die meisten Feuerverzinkungsbetriebe bieten ein breites Service-Angebot. Dazu gehören unter anderem das Nass- und Pulverbeschichten nach dem Verzinken, logistische Angebote wie Abhol-, Bring- und Baustellen-Service, Express-Verzinkung, Lagerhaltung, Montage oder auch spezielle Verzinkungsarten wie die Hochtemperatur- und die Schleuderverzinkung. Aus der Vielfalt der Angebote können Handwerksbetriebe, die für sie passenden Leistungen auswählen. Was für den einen Handwerksbetrieb ein sehr attraktiver Service ist, kann für den anderen uninteressant sein. Deshalb bieten wir ein breites Angebotsspektrum.

Was sind die größten Herausforderungen für Ihre Branche?

Große Herausforderungen für unsere Branche sind die Digitalisierung und der demografische Wandel. Diesbezüglich geht es den Feuerverzinkern nicht besser oder schlechter als anderen Industrien und dem Handwerk. Die Einführung von Building Information Modeling (BIM), das heißt von digitalen Geschäftsprozessen in der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben ist beim Thema Digitalisierung ein Stichwort. Die Rekrutierung, Qualifizierung und Bindung von zukünftigen Mitarbeitern ist ein anderes, wenn es um das Thema „Demografischer Wandel“ geht.

Welche Veränderungen kommen auf Ihre Mitgliedsbetriebe zu?

Das Benennen einzelner Veränderungen in Bezug auf Themen wie Digitalisierung und demografischer Wandel ist wichtig, aber nicht ausreichend. Wir leben in einer Zeit, die durch eine hohe Veränderungsdynamik und damit verbundener Unsicherheit geprägt ist. Die Notwendigkeit zur Veränderung ist unbestritten, aber die richtigen Wege sind nicht so vorgezeichnet wie in der Vergangenheit und die Geschwindigkeit der Veränderung nimmt rasant zu. Das bedeutet, es muss schnell viel Veränderung stattfinden. Dadurch entstehen neue Chancen zur Weiterentwicklung, aber auch Risiken. Es ist unternehmerisches Handeln und Weitblick gefragt.

Mit welchen Veränderungen müssen Handwerksbetriebe rechnen?

Seitens unserer Mitgliedswerke höre ich regelmäßig, dass florierende Metallhandwerksbetriebe schließen, weil es keine Nachfolger gibt und qualifizierte Mitarbeiter zur Mangelware werden. Wenn es nicht gelingt das Ruder rumzureißen, bedeutet das in der Konsequenz, dass weniger Handwerksbetriebe mehr Aufträge erledigen müssen. Dies ist nur mit einer stärkeren Digitalisierung von Fertigungs- und Arbeitsprozessen sowie dem Outsourcing von Teilprozessen möglich. Kommende und komplexer werdende Aufgaben können zukünftig nur durch eine stärkere Kooperation mit anderen Unternehmen und Branchen bewältigt werden. Es ist unter anderem die Integration in BIM-Prozesse erforderlich.

Warum sollte der Metallhandwerker bei Ihren Mitgliedsunternehmen verzinken lassen?

Es gibt dafür einerseits moralische Gründe. Unsere Mitgliedsunternehmen finanzieren eine Fülle von Aktivitäten, die das Feuerverzinken nach vorne bringen und von denen jeder Handwerksbetrieb profitiert. Dazu gehören beispielsweise anwendungsbezogene Forschung zum Feuerverzinken, aktive Normungsarbeit, kostenlose Korrosionsschutz-Schulungen im Rahmen der Metallbaumeister-Ausbildung oder Fachinformationen, die seitens des Industrieverbandes Feuerverzinken kostenlos bereitgestellt werden. Andererseits gibt es für Metallhandwerker, die bei Mitgliedsunternehmen verzinken lassen, handfeste Vorteile. Dazu gehören Leistungen des Industrieverbandes Feuerverzinken, wie telefonische Unterstützung bei allen Fragen rund um das Feuerverzinken, vor-Ort-Beratung oder fachlicher Support bei Reklamationen. 

Letzte Aktualisierung: 03.09.2019