DIN 18360: Deutlich straffer und praktikabler

Die wichtigste Norm für den Metallbauer, die DIN 18360, wurde jetzt gründlich überarbeitet und wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erscheinen. Wir haben Oliver Windeck, Bundesfachgruppenleiter, Unternehmer aus Brandenburg und Mitglied im Normenausschuss, nach den wichtigsten Neuheiten für das Metallhandwerk gefragt.

Metallbaukongress 2016 Windeck Moderator

Wie sind Sie zu der Mitarbeit im Normenausschuss zur DIN 18360 VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen; Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (ATV); Metallbauarbeiten gekommen?
Als Bundesfachgruppenleiter Metallbautechnik und als ö.b.u.v. Sachverständiger wurde ich vom Geschäftsführer Technik des BVM, Karsten Zimmer, angesprochen, ob ich nicht im Normenausschuss für die DIN 18360 mitarbeiten möchte. Es würde dort weiterer praktischer Sachverstand benötigt.

Wie ist das Metallhandwerk in dem Normenausschuss vertreten?
Wir sind da richtig gut aufgestellt. Thoralf Volkens, der ehemalige Landesfachgruppenleiter und jetzige Landesinnungsmeister des Metallgewerbeverbandes Nord ist zum Beispiel mit dabei. Und natürlich Karsten Zimmer vom BVM. Wir haben auch noch weitere Sachverständige aus dem Metallhandwerk im Normenausschuss - also die praktische Seite ist da sehr gut beteiligt.

Wie umfangreich war die Arbeit im Normenausschuss?
Es war eine sehr erfrischende und konstruktive Zusammenarbeit im Ausschuss. Und es hat meist richtig Spaß gemacht, wenn wir in einer sinnvollen und kritischen Diskussion nach Lösungen gesucht haben.
Wir haben seit 2014 getagt und uns mindestens zwei bis dreimal pro Jahr getroffen. In diesem Jahr gab es dann die Hauptausschusssitzungen. Da mussten wir vor dem Hauptausschuss Hochbau gemeinsam die Ergebnisse unserer Arbeit (den Normeninhalt) verteidigen. Dort wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt und diskutiert.

Worauf hat der Normenausschuss den Schwerpunkt bei der Überarbeitung der DIN 18360 gelegt?
Die Norm wurde das letzte Mal in den 80er Jahren gründlich überarbeitet. Seitdem hat sich beim Stand der Technik und bei der Arbeitsweise des Metallbauers natürlich einiges verändert. Außerdem war die Norm viel zu ausführlich. Da standen zum Beispiel Dinge drin wie „Fensterbänke sind zu entdröhnen“ und „Kanten sind zu entgraten“, was eigentlich für jeden Metallbauer selbstverständlich ist. Meiner Meinung nach wurden da viele Dinge aufgenommen, die die damaligen Bearbeiter gerade als Problem hatten. Wir haben uns also jeden Satz angeschaut und sehr viel gekürzt und gestrafft. Es fehlten aber auch einige Dinge, die vorher nicht enthalten waren. Da haben wir uns an den anderen VOB Teil C Normen orientiert. Dazu hatten wir einen sehr sachverständigen Projektmanager vom DIN, der auch bei den anderen Teil C Normen mitgearbeitet hat, und uns eine sehr gute Unterstützung und Moderation geben konnte.

Welches sind die wichtigsten Veränderungen, die der Metallbauer bei seiner Arbeit berücksichtigen muss?
Was auf jeden Fall ein wichtiger neuer und positiver Inhalt für den Metallbauer ist, das sind die planerischen Voraussetzungen, die er für seine Arbeit geliefert bekommen muss.
Der Abschnitt 0, der sich an den Planer richtet und Hinweise für das Aufstellen der Leistungsbeschreibung gibt, ist wesentlich erweitert worden. Zudem wurde die Abgrenzung zu anderen ATV präzisiert, die Normenverweise für die gebräuchlichsten Bauteile angepasst und das Kapitel Ausführung in allen Unterkapiteln grundlegend überarbeitet. Auch das Kapitel 4 mit Nebenleistungen und besonderen Leistungen wurde angepasst und insbesondere präzisiert.
So ist jetzt klargestellt, dass das Liefern von statischen Berechnungen und der Ausgleich von größeren Unebenheiten und Maßabweichungen des Untergrundes als nach DIN 18202 zulässig besondere Leistungen sind.
Jemand, der unser Fachregelwerk abonniert hat, erhält mit der Aktualisierung des Normenpaketes automatisch die neue Norm, deren Umfang sich (entgegen anderen Normen) kaum verändert hat.

Wann wird die Norm voraussichtlich eingeführt?
Es gab in diesem Jahr zwei Hauptausschusssitzungen (eine im Januar und eine im Juni). Beide sind gut und konstruktiv gelaufen. Damit sind die inhaltlichen Arbeiten an der Norm nun abgeschlossen. Ich rechne noch in diesem Jahr mit dem Erscheinen der neuen DIN 18360.

Letzte Aktualisierung: 26.06.2019