„Es ist das Wir, was zählt“

Kuhz Metallbau: 2010 gründete Roland Kuhz seinen Betrieb in Bad Doberan, 2018 holte er sich mit seinem Bootstrailer den Deutschen Metallbaupreis. Im Interview verrät uns der Geschäftsführer, was ihm der Gewinn bedeutet, wie er Fachkräfte gewinnt und nachhaltig wirtschaftet.

ZMT_2009_Interview
„Als neues Produkt haben wir im Januar einen Acht-Tonnen-Trailer für den Hafen als Prototypen gefertigt und die Nachfrage ist stärker als erwartet“, erläutert Roland Kuhz im Interview mit M&T-Redakteurin Yvonne Schneider.
Foto: M&T

An welchen Stellen ist Ihr Unternehmen besonders innovativ?
Die Firma Kuhz Metallbau hat sich auf die Anfertigung von Anhängern spezialisiert. Gerade wenn Kunden nach einer Transportlösung für ihre Produkte oder Gegenstände suchen sind wir gefragt. So arbeiten wir aktuell an einem Fahrzeug, welches darauf spezialisiert ist Wartungsanlagen für Windkraftanlagen zu transportieren. Als neues Produkt haben wir im Januar einen Acht-Tonnen-Trailer für den Hafen als Prototypen gefertigt und die Nachfrage ist stärker als erwartet.

Warum haben Sie sich auf den Trailerbau spezialisiert?
Das hat für mich zwei Gründe. Zum einen sind wir mit der Produktion standortunabhängig und können unsere Produkte europaweit vertreiben. Zum anderen sah mein Konzept eine Wetterunabhängigkeit in der Fertigung vor. Wenn andere Metallbauer bei Frost zu Hause bleiben, weil das Tor nicht montiert werden kann, so können wir trotzdem arbeiten.

Sie haben 2018 mit einem außergewöhnlichen Bootstrailer den Deutschen Metallbaupreis gewonnen. Wie wirkt sich diese Auszeichnung auf Ihren Betrieb aus?
Wir werden schon des Öfteren darauf angesprochen und es gibt auch weitere Kunden, die sich für ein solchen Trailer interessieren. Dieser Trailer zeigt, was alles möglich ist, und der Kunde kann dann entscheiden, was für Ihn wichtig ist und auf was er verzichten kann.

Wie nutzen Sie Ihren Gewinn öffentlich?
Wir haben den Gewinn bei uns in der Mail-Signatur dargestellt und nutzen unsere Facebook-Seite und unsere Homepage zur weiteren Bekanntmachung. Wenn ich von Kunden darauf angesprochen werde, erzähle ich schon gerne darüber, aber in der Regel bin ich da eher bescheiden und binde es nicht jedem Kunden auf die Nase (lacht).

Wie gewinnen Sie Ihre Fachkräfte?
Das ist sehr schwierig und wird in Zukunft auch nicht einfacher. Wir versuchen mit Präsenz im Internet auf uns aufmerksam zu machen und viel läuft über Mundpropaganda. Gutes Fachpersonal ist heutzutage in Arbeit und man muss die Unzufriedenen finden.

Wie halten Sie Ihre Fachkräfte langfristig?
Eine langfristige Bindung ist meiner Meinung nach nur bei gutem Betriebsklima und leistungsgerechter Vergütung möglich. Auch ist es wichtig, Mitarbeiter in Entscheidungen von Investitionen mit einzubinden. Es ist das WIR, was zählt.

Wie nachhaltig ist Ihr Unternehmen?
Wir achten sehr auf Nachhaltigkeit – so haben wir zum Beispiel unseren eigenen Strom aus einer PV-Anlage, welche sich auf unserem Firmendach befindet und den wir zu großen Teilen selber nutzen und nicht zukaufen müssen. Zum anderen haben wir in den Wintermonaten eine zentrale Absauganlage in der Halle, welche unsere Luft drei Mal in der Stunde filtert und so die warme Hallenluft nicht durch offene Tore freigesetzt wird.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft ihres Betriebs?
Im Grunde nehme ich mir immer vor, den Vorjahresumsatz zu halten und das Betriebsergebnis zu stabilisieren. Wir haben im vergangenen Jahr in ein Bohrzentrum investiert und sind nun weiter auf der Suche nach Möglichkeiten unsere Produktion weiter zu vereinfachen.

Kuhz Metallbau
Gegründet 2010
2010 gründete Roland Kuhz in Bad Doberan seinen Betrieb Kuhz Metallbau. Neben dem Bau von Bootstrailern und Sonderanhängern umfasst das Produktionsspektrum außerdem die Fertigung von Balkonanlagen, Geländer, Stahlsonderkonstruktionen sowie Treppen, Tore und Zäune. Die Mitarbeiter entwerfen, konstruieren und fertigen anspruchsvolle Anhänger nach europäischen Richtlinien. Kuhz Metallbau gewann im Jahr 2018 den deutschen Metallbaupreis in der Kategorie Sonderkonstruktionen mit einem Bootstrailer. Neben Roland Kuhz beschäftigt das Unternehmen einen Techniker in der AV, einen Mitarbeiter in der Buchhaltung, sechs Facharbeiter sowie einen Azubi.

Letzte Aktualisierung: 06.09.2020