Feinwerkmechanik-Kongress 2018: Nützliches und Praktisches für Branchenkenner

Der diesjährige Kongress fand am 26. und 27. Oktober 2018 in Würzburg statt. Ein voller Erfolg – wie die Resonanz aus dem Teilnehmerkreis zeigte.

Feinwerkmechanik-Kongress 2018
Gespannte Zuhörer bei den nützlichen und interessanten Vorträgen auf dem Feinwerkmechanik-Kongress 2018. Fotos: M&T

Das hochmoderne Kongresszentrum in Würzburg hielt für die Feinwerkmechaniker ein informatives und nützliches Programm mit vielen spannenden Vorträgen, mit Meinungsaustausch, mit Netzwerken und mit der feierlichen Preisverleihung des Feinwerkmechanikpreises 2018 bereit. Ausgerichtet von Bundesverband Metall und der Fachzeitschrift M&T-Metallhandwerk war der Branchentreff Ende Oktober 2018 im VCC in Würzburg ein wichtiges Branchenhighlight.

Nach der Begrüßung und einem kurzen Eröffnungsvortrag von der Bundesfachgruppenleitung eröffnete Sebastian Recke, Vertriebsingenieur bei der Gefertec in Berlin den Vortragsreigen mit dem Thema „3DMP® – 3D-Metalldruck mit Lichtbogen, das wirtschaftlichste additive Fertigungsverfahren“. 3DMP verbindet das technisch ausgereifte und bewährte Lichtbogenschweißverfahren mit den CAD-Daten des zu produzierenden Metallteils. Als Schnittstelle zwischen den Plandaten des Ingenieurs und Entwicklers einerseits und der Lichtbogenschweißanlage andererseits dient eine eigens entwickelte Software, die die CAD-Daten in einzelne digitale Druckschichten, die sogenannten CAM-Modelle, zerlegt.
Anschließend referierte Diethelm Carius von der VDMA Arbeitsgemeinschaft Medizintechnik über „Den Feinwerkmechaniker als Zulieferer in der Medizintechnik – Anforderungen, Chancen & Risiken“. Er ging detailliert auf die Medizintechnikmärkte, die regulatorischen Anforderungen an Medizinprodukte­hersteller und die Anforderungen an die Zulieferer ein.

Den Abschluss der Vorträge des ersten Kongresstages bildete Dr. Stefan Zipse, Rechtsanwalt aus Köln, mit einer faktischen Rechtsberatung für die Feinwerkmechaniker. Mit seinen aktuellen Urteilen und Anmerkungen fand er großes Interesse.

Auszeichnung für einen Niederschlagsammler

Abends gab es dann die feierliche Auszeichnung für den Sieger des Feinwerkmechanikpreises 2018 . Der 1. Platz ging an die Entwicklung eines innovativen automatischen Niederschlagssammlers, den die Firma Eigenbrodt aus dem niedersächsischen Königsmoor konzipiert, konstruiert, gebaut und zur Serienreife geführt hat.

Der zweite Kongresstag startete dann mit einem interessanten Vortrag zu Management-Normen in der betrieblichen Praxis der Feinwerkmechaniker. Im zweiten Teil seines Referats stellte Ernst Christoph, Leiter der Zertifizierungsstelle All-Cert Valley, dann ein einfaches Arbeitssicherheitssystem für Handwerksbetriebe vor.

Den spannenden Abschluss des Kongresses bildete eine Einführung in Getting Things Done (GTD) – eine Arbeitsmethodik zum Selbstmanagement von Dr. Peer Wiethoff, Next Action Partners, aus München. GTD hilft, mit weniger Stress und in kürzerer Zeit mehr zu erreichen und führt zu höherer Entspannung und Gelassenheit.

Fazit: Sehr gelungene Veranstaltung

Alle Teilnehmer waren sich am Ende des Kongresses einig, die Themen, Vorträge, Gespräche und der Meinungsaustausch haben ein Kommen nach Würzburg allemal gelohnt. 

Letzte Aktualisierung: 22.11.2018