Gebäudetechnik: Testgebäude für gesundes Wohnen

Unweit seines Hauptsitzes in Waregem, Belgien, eröffnete Renson kürzlich sein neues Renson Concept Home. Hinter der Fassade des modernen Einfamilienhauses verbirgt sich ein komplettes Testzentrum, in unter realen Bedingungen experimentiert und überwacht werden kann.

Testgebäude für gesundes Wohnen
Mit dem Concept Home startet Renson ein Testgebäude für gesundes Wohnen. Foto: Renson

Das Concept Home dient in erster Linie als „Real Life“-Testumgebung, in der zahlreiche Daten aus der Praxis gesammelt werden. Die Daten sind für die Erforschung und Entwicklung neuer Techniken äußerst wertvoll und ermöglichen realistische Zielsetzungen für ein energieeffizientes, gesundes und komfortables Wohnen.
„Dieses Haus ist mit gleich drei unterschiedlichen Lüftungssystemen ausgestattet, um diese unter identischen Bedingungen zu vergleichen“, erklärt CEO Paul Renson an einem Beispiel. Zum Einsatz kommen das Lüftungssystem Healthbox 3.0 (mit natürlicher Luftzufuhr und bedarfsgesteuerter Abluft), das bedarfsgesteuerte Lüftungssystem Endura (mit natürlicher Luftzufuhr und Wärmerückgewinnung von Luft zu Wasser) und das Lüftungssystem Endura Delta (mit mechanischer Zu- und Abluft und Wärmerückgewinnung Luft zu Luft).
Darüber hinaus bildet das Renson Concept Home ein „Experience Center“ für professionelle Kunden (Architekten, Installateure, Planungsbüros usw.). Es ist ein Musterbeispiel für Niedrigstenergiegebäude mit neuesten Techniken für optimale Raumluftqualität, komfortable Raumtemperaturen und angenehmes Leben in den Räumen und im Freien. Im Concept Home sorgen die natürlichen Elemente Licht und Luft für gesundes Wohnen und höchsten Komfort.

Abstimmung von Theorie und Praxis

Bart Tommelein, der flämische Minister für Energie, sagte anlässlich der Eröffnung: „Ich begrüße es, dass Unternehmen in derartige Experimente investieren, um nach den energieeffizientesten Techniken für ein gesundes Raumklima zu suchen. Dieses Haus wird präzise Informationen über das Zusammenspiel der verwendeten Technologien liefern. So lassen sich Theorie und Praxis besser aufeinander abstimmen. Wir benötigen schließlich mehr Energieeffizienz, um die europäischen Zielsetzungen zu erreichen und die Energierechnung bezahlbar zu halten.“
Nicht zuletzt kann Renson mit dem Concept Home veranschaulichen, was Innovationen heutzutage zu leisten imstande sind. Das Haus nutzt bereits verfügbare Technologien, lässt aber auch Raum für neue Entwicklungen. „Dank dieses Concept Home können wir mit Neuerungen experimentieren, die dem rasanten architektonischen Wandel beim Bauen und Renovieren folgen“, ergänzt Paul Renson.

Letzte Aktualisierung: 09.11.2018