Messe R+T: „Es gilt, den Blick nach vorne zu richten“

Die Messe-Ausgabe 2021 wird erstmals als digitale Ausgabe Besucher und Aussteller zusammenbringen. Was das für die Teilnehmer bedeutet, welche Erwartungen sie haben und was sie erwartet, erläutert Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie bei der Messe Stuttgart.

2011 Interview R+T Bild 1
„Unsere Kunden und Partner nehmen in unseren Entscheidungsprozessen eine wichtige, vor allem beratende Funktion ein“, erläutert Sebastian Schmid im Gespräch mit M&T-Redakteurin Yvonne Schneider. Foto: M&T

Vor dem Hintergrund der Pandemie haben Sie gemeinsam mit Ausstellern und Messebeirat entschieden, die Weltleitmesse R+T von 2021 auf 2022 um ein Jahr zu verschieben. 2021 führen Sie statt einer Präsenzmesse ein digitales Format durch. Wie ist die Entscheidungsfindung zu diesen Änderungen abgelaufen?
Die letzten Wochen und Monate standen wir kontinuierlich in einem engen Austausch mit unseren Trägerverbänden, dem Ausstellerbeirat und den führenden Herstellern der Branche. Dabei haben wir die aktuelle Situation verfolgt sowie frühzeitig verschiedene Szenarien für die R+T entwickelt. Um diese Erkenntnisse zu fundieren, haben wir im Sommer eine umfangreiche, zum großen Teil persönliche Befragung nationaler und internationaler Aussteller durchgeführt, die ebenfalls ein eindeutiges Ergebnis lieferte. Die Umfrage zeigte auf, dass unsere Aussteller durchaus Bedarf nach einer übergreifenden und international ausgerichteten Plattform haben, um ihre neu entwickelten Produkte einem breiten Fachpublikum präsentieren zu können. Also haben wir uns für eine digitale Marktplattform entschieden, die wir in einem gewissen „R+T Messe Look & Feel“ gestaltet haben.

Sie lassen die Öffentlichkeit, Aussteller und Messebesucher an allen Entscheidungsprozessen teilhaben. Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem transparenten Vorgehen gemacht?
Unsere Kunden und Partner nehmen in unseren Entscheidungsprozessen eine wichtige, vor allem beratende Funktion ein. Die Resonanz auf unsere Entscheidungen hat bisher gezeigt, dass diese Vorgehensweise sehr gut funktioniert. Transparenz ist für uns einer der wichtigsten Faktoren in der Kommunikation mit unseren Ausstellern. Diese Offenheit schafft nicht nur Vertrauen, sondern auch Planungssicherheit für alle Beteiligten. Zuletzt konnten wir im Rahmen unserer „We are R+T“-Kampagne mit den Statements von Vertretern führender Hersteller und unserer Partner zeigen, dass die Branche hinter der Verschiebung und somit auch vollständig hinter der R+T 2022 steht.

Welche Erwartungen haben Sie an Ihr alternatives digitales Format?
Wir möchten mit der digitalen R+T in erster Linie unseren Ausstellern eine internationale Plattform bieten, um ihre für 2021 entwickelten Produktinnovationen dem weltweiten R+T-Netzwerk präsentieren können. Darüber hinaus möchten wir mit einem vielseitigen Vortragsprogramm einen Wissenstransfer innerhalb der Branche ermöglichen und den Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern fördern. Mit der R+T digital möchten wir die Branche bereits im Februar 2021 virtuell zusammenbringen – ergänzend zur physischen Zusammenkunft auf der R+T 2022 in Stuttgart.

2011 Interview R+T Bild 2
„Mit der R+T digital möchten wir die Branche bereits im Februar 2021 virtuell zusammenbringen – ergänzend zur physischen Zusammenkunft auf der R+T 2022 in Stuttgart“, freut sich Sebastian Schmid.

Was bieten Sie den Teilnehmern auf der digitalen Plattform?
Auf der Plattform www.rt-expo.digital kann sich die Branche im virtuellen Raum vernetzen und Produktneuheiten präsentieren. Das Herzstück bildet der R+T-Innovationspreis, der im Rahmen einer hybriden Veranstaltung verliehen wird. Genau auf diesen Säulen basiert die Plattform zur R+T digital:
In der Exhibition Area befindet sich der Aussteller-Showroom, der in verschiedene Produktkategorien unterteilt ist. In den jeweiligen Themenhallen können sich die Besucher auf virtuellen Messeständen einen Überblick über die vielfältigen Innovationen und Neuheiten der Branche verschaffen, beispielsweise mit Informationsmaterialien, die zum Download bereitstehen, ausführlichen Produktvideos oder bei Premiumbeteiligungen auch mit eigenen Workshops oder Live-Vorträgen.
Zusätzlich wird es auf der Plattform ein Exhibitor Forum geben. Dort können die Aussteller 15-minütige Web-Sessions einstellen, in welchen sich die Besucher über Produktneuheiten sowie die aktuelle, weltweite Marktsituation informieren können.
In der Conference Area werden im gesamten Eventzeitraum Fachvorträge live mit Bezug auf aktuelle Schwerpunktthemen der Branche (Gastronomie, Innovationen, Handwerk, Architektur) übertragen, die zum großen Teil als hybrides Event umgesetzt werden. Den Teilnehmern ist es somit möglich, das Konferenzprogramm von überall auf der Welt live mitzuverfolgen – ohne zwingend vor Ort sein zu müssen.
Auch nach dem Live-Event vom 22. bis 25. Februar 2021 steht die gesamte Plattform der R+T digital inklusive der Aussteller-Messestände und dem Vortragsprogramm noch ein Jahr lang – bis zur R+T 2022 – zur Verfügung. Für die Besucher ist die Teilnahme an der R+T digital mit einem Eintrittscode kostenlos.

Wie wichtig sind Präsenz-Veranstaltungen in diesen Zeiten?
Der persönliche Austausch, das multisensuale Erlebnis einer physischen Messe, die reale Begegnung – wir sehnen uns alle danach, und ich weiß, dass wir diese, für die meisten Unternehmen wichtige Plattform wieder bespielen werden. Zukünftige Formate werden auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden maßgeschneidert sein. Und zwar genau so, wie wir auch in den vergangenen Jahren unsere Konzepte mit unseren Kunden gemeinsam entwickelt haben. Virtuelle Messen, digitale Produktpräsentationen und Auftritte werden kein adäquater Ersatz sein, ferner werden sie ein wichtiger Teil der zukünftigen Kommunikation und ein ebenso wichtiger Baustein eines Live-Events sein.

Welche Pläne haben Sie für Präsenzmesse in 2022?
Die R+T wird auch im Jahr 2022 wieder das Highlight-Event der RTS-Branche sein. Im Hinblick auf die Planungen für die nächste Ausgabe der Weltleitmesse und die aktuellen Entwicklungen wird es unser Anspruch sein, alle bestehenden sowie weitere Hygienevorschriften und -maßnahmen zu berücksichtigen und somit für die sicherste R+T aller Zeiten zu sorgen.

Wie sind Ihre Erfahrungen als Messeveranstalter mit den Auswirkungen der Einschränkungen auf Ihr Geschäft?
Die Corona-Pandemie hat das Messe- und Event-Geschäft zwar stark beeinträchtigt, jedoch gilt es den Blick nach vorne zu richten. Zeiten wie diese haben dazu beigetragen, dass wir unser digitales Geschäft weiter ausgebaut haben und um beispielsweise maßgeschneiderte Studio-Lösungen für den Echtzeit-Austausch im Internet sowie digitale Plattformen für Veranstaltungen ergänzt haben. Diese werden sich in Zukunft als ideale Verlängerung unserer Messen in Stuttgart erweisen. Es ist unsere Aufgabe, diese Plattformen gemeinsam mit unseren Kunden zu gestalten und dem Markt weiterhin ein verlässlicher Partner zu sein, der wir seit Jahrzehnten für sie sind.

Seit vielen Jahren fördern Sie als Partner den Deutschen Metallbaupreis. Welche Bedeutung hat dieser Wettbewerb in der Branche?
Der Deutsche Metallbaupreis hat in der Branche eine sehr wichtige Stellung – er ist einer der wichtigsten Wettbewerbe im Metallbau, der von Praktikern für Praktiker für herausragende Leistungen verliehen wird, und feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Wir sind stolz, dass wir seit vielen Jahren Partner des Metallpreises sein dürfen und werden die Verleihung im Live-Stream verfolgen. 

Veranstaltungs-Tipp
Über die R+T digital
Die R+T digital findet vom 22. bis 25. Februar 2021 erstmalig statt. Auf der Plattform www.rt-expo.digital kann sich die Branche im virtuellen Raum vernetzen und Produktneuheiten einem weltweiten Fachpublikum präsentieren. Das Herzstück bildet der R+T-Innovationspreis. Darüber hinaus werden weitere Themenschwerpunkte, wie Gastronomie, Innovationen, Handwerk und Architektur, aufgegriffen. Die präsentierten Inhalte sind im Anschluss an die R+T digital noch 365 Tage online verfügbar. Weitere Informationen gibt es auf www.rt-expo.digital .


Letzte Aktualisierung: 03.11.2020