Nachrichten aus der Branche

Liebherr übernimmt die Wenzel Geartec, Sandvik Coromant informiert über Schwingungsdämpfungstechnologie, neuer Katalog bietet mehr Möglichkeiten, KST investiert ins Verfestigungsstrahlen, Fachtagung informiert über „Industrie 4.0 in KMU“.

Liebherr übernimmt Wenzel Geartec

Nachrichten-Bild1
Von links nach rechts: H. Heinrich Brüderle (Wenzel Geartec), Dr. Christian Lang (Liebherr-Verzahntechnik), Frank Wenzel (Wenzel Geartec), Dr. Hans Gronbach (Liebherr-Verzahntechnik). Foto: Liebherr

Die Liebherr-Verzahntechnik, deren Produktprogramm die Verzahntechnik und den Bereich der Automationssysteme abdeckt, erwirbt die vollständigen Geschäftsanteile der Wenzel Gearzec, einem Hersteller von Verzahnungsmessmaschinen. Die Wenzel Geartec mit Sitz in Karlsruhe befasst sich seit 2004 mit dem Spezialgebiet der Zahnradmesstechnik und hat im Markt mit innovativen Produkten weltweit großen Erfolg.
In Karlsruhe entwickelt und vertreibt die Wenzel Geartec Verzahnungsmessmaschinen, Software und Zubehör. Zum Portfolio gehört maßgeblich die erfolgreiche WGT-Baureihe, die ein großes Angebot an vier-achsigen Verzahnungsmessgeräten abbildet. Die Kombination aus hochpräzisen Messgeräten und der speziell entwickelten Software zur Messung von Zahnrädern garantiert höchste Genauigkeiten bei der Prüfung von Zahnrädern. Die Maschinen finden vielseitig Anwendung, unter anderem im Automobilbereich, der Luftfahrt und im allgemeinen Maschinenbau.
Die Wenzel Geartec wird in die Organisation der Liebherr-Verzahntechnik eingebunden. Bereits 2015 wurde eine Partnerschaft mit der Wenzel Gruppe eingegangen. Die Integration der Verzahnungsmessmaschinen in das Liebherr-Portfolio hat das Ziel, dem Kunden Closed Loop-Systemlösungen aus einer Hand anbieten zu können. Erste Ansätze hierzu werden auf der EMO 2019 in Hannover vorgestellt.
Die Wenzel Geatec wird vorerst weiterhin unter ihrem Namen und als hundertprozentige Tochter der Liebherr-Verzahntechnik tätig sein. Die bestehenden Verträge und Rechtsbeziehungen haben weiterhin in vollem Umfang Bestand. Außerdem bleiben die Standorte in Karlsruhe und Shanghai erhalten.

Edd China erforscht Schwingungsdämpfungstechnologie

Nachrichten-Bild2
Der neue Film von Sandvik Coromant erklärt die Wissenschaft der abgestimmten Massendämpfung. Foto: Sandvik Coromant

Was hat der Wolkenkratzer Taipeh 101 in Taiwan mit einem Schneidwerkzeug zu tun, das in eine Handfläche passt? Die Antwort liegt in der abgestimmten Massendämpfung, die beide benötigen – eine Technik, die zur Kontrolle unerwünschter Vibrationen in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden kann, von großen Konstruktionen bis hin zu kleinen Werkzeugen für die industrielle Fertigung.
Die Wissenschaft der abgestimmten Massendämpfung wird in einem neuen Film von Sandvik Coromant auf unterhaltsame und zugängliche Weise erklärt. Unter der Leitung des Ingenieurs und Erfinders Edd China, auch bekannt aus der TV-Serie „Die Gebrauchtwagen-Profis“, erläutert das Video die Grundlagen der Schwingungen und wie sie entstehen, gefolgt vom Prinzip der abgestimmten Massendämpfung.
Im Film besucht der Moderator Sandvik Coromant in Trondheim, Norwegen, wo weltweit führende Forschungen zur Schwingungsreduzierung in der Bearbeitung durchgeführt werden. In einer Reihe von Interviews mit Experten aus dem Unternehmen erfährt er, wie eine solche Dämpfung auf moderne Schneidwerkzeuge angewendet wird.
Der Film zeigt zudem, wie der Effekt der Schwingungstilgung maßgeblich gesteigert werden kann. Der Moderator baut gemeinsam mit den Experten ein vereinfachtes Modell des Taipei 101 Wolkenkratzers, um zu veranschaulichen, wie die abgestimmte Massendämpfung in der Praxis funktioniert.

Neuer Katalog mit noch mehr Möglichkeiten

Nachrichten-Bild3
Der Katalog kann angefordert werden unter der gebührenfreien Servicenummer 0800-9210000 oder per Bestellformular online unter cuttingtools.ceratizit.com. Foto: Ceratizit

Das Team Cutting Tools der Ceratizit-Gruppe präsentiert neuen Werkzeugkatalog mit rund 60.000 Werkzeugen für die Zerspanung.
Mit diesem Katalog stellt ein neuer, ganzheitlicher Zerspanungs-Spezialist sein Werkzeugportfolio vor: Das Team Cutting Tools der Ceratizit-Gruppe. Unter diesem Namen haben sich die Marken Cutting Solutions by Ceratizit, Komet, WNT und Klenk zusammengefunden und bieten Anwendern nun eine größere Fülle an Top-Werkzeugen für die Zerspanung.
Durch die Zusammenführung der vier Marken ist mit dem Team Cutting Tools ein leistungsfähiger Komplettanbieter in der Zerspanung entstanden. Die gebündelte Kompetenz wird nun durch den ersten gemeinsamen Gesamtkatalog deutlich, der rund 60.000 Top-Werkzeuge beinhaltet. Das Team Cutting Tools greift dabei auf das gesamte Sortiment der zusammengeführten Marken zu, die nun im Katalog als hochspezialisierte Produktmarken fungieren.
Der neue Katalog bietet eine große Kombination aus Produktvielfalt, Servicestärke, Kompetenz und Qualität – und das bei einfachster Orientierung. Bei der Erstellung wurde darauf geachtet, dass beispielsweise Wendeschneidplatten und Spanleitstufen mehrfache Sortenbezeichnungen analog der bisherigen Kataloge erhalten. Dadurch wird sichergestellt, dass die meisten Anwender „ihr“ Produkt unter der vertrauten Bezeichnung wiederfinden. Dies gilt übrigens auch für den Online Shop unter cuttingtools.ceratizit.com, in dem noch viele weitere Produkte erhältlich sind.

KST investiert ins Verfestigungsstrahlen

Nachrichten-Bild4
Eine solche Trommel-Strahlanlange kommt künftig bei KST Kugel-Strahltechnik zum Einsatz. Foto: KST

Leichtbau und Gewichtsreduzierung lauten die Keywords der E-Mobilität. Dadurch steigt der Bedarf im Bereich Verfestigungsstrahlen. Denn das Shot Peening ist ein Problemlöser der Elektromobilität: Es kompensiert die erforderliche Gewichtsreduktion, indem es die Lebensdauer von Bauteilen erhöht. Aufgrund der wachsenden Nachfrage aus der Automobilindustrie investiert KST Kugel-Strahltechnik in seinen Maschinenpark. Ab August 2019 läuft das Verfestigungsstrahlen über eine innovative Trommel-Strahlanlage. Sie optimiert Strahlprozess und Chargensicherheit – selbst bei sehr filigranen Bauteilen.
Die Trommel garantiert eine hundertprozentige Chargensicherheit. Auch bei Kleinteilen, bei denen die bisher eingesetzten Muldenband-Strahlanlagen an ihre Grenzen kommen. „Das Trommelsystem verhindert zuverlässig, dass sich Bauteile einklemmen, und erleichtert die Entleerung. Es ermöglicht dadurch eine sortenreine Bearbeitung von sehr kleinen Komponenten und erhöht so unseren Qualitätsstandard. Deshalb haben wir uns für diese Investition in sechsstelliger Höhe entschieden“, so KST-Geschäftsführer Marco Heinemann.

Faktor Mensch in Zeiten der Digitalisierung

Am 4. Juli 2019 findet die 4. Interdisziplinäre Fachtagung „Industrie 4.0 in KMU – Faktor Mensch in Zeiten der Digitalisierung“ statt. Hier werden Vorstände, Inhaber, Geschäftsführer und verantwortliche Changemanager zusammengebracht, um sich über Chancen und Best Practice der aktuellen Herausforderungen auszutauschen.
Folgende spannende Fragen sollen diskutiert werden:
- Wie wird der Mensch vom Risiko- zum Erfolgsfaktor gelungener Veränderungsprojekte?
- Wie sieht die Realität in den Unternehmen zum Thema Digitalisierung und Cloud-Sicherheit aus?
- Welcher Zusammenhang besteht zwischen digitaler und analoger Unternehmensentwicklung?


Weitere Informationen unter www.industrie40inkmu.de.

Letzte Aktualisierung: 26.06.2019