Programm Metallbaukongress 2019

Freitag, 25. Oktober 2019

12:45 Uhr

Erwin Kostyra
Erwin Kostyra, BVM-Präsident

Begrüßung durch BVM-Präsident Erwin Kostyra


13:00 Uhr

Peter Ebel
Peter Ebel, Geschäftsführer der Philipp Ebel & Sohn GmbH & Co. KG, Taunusstein

Von der Belegschaft zur Mannschaft
Mitarbeitergewinnung, -motivation,
-führung in Zeiten des Fachkräftemangels –
oft sind es nur kleine Veränderungen, die
eine große Wirkung entfalten.







14:00 Uhr

Martin Juhn
Martin Juhn, Fronius Deutschland GmbH

Sprachvielfalt & Mechanisierung = Zeitersparnis. Erfolgreiche Beispiele für Beschleunigung in der Werkstatt.
Die sorgfältige Vorbereitung der Aufgaben in der Werkstatt schafft Zeitkontingente, die für die Auftragsakquise gebraucht wird – vor allem in Zeiten des Fachkräftemangels. Der Referent präsentiert Lösungsansätze.



14:30 – 15:30 Uhr : Kaffee und Kontakte

15:30 Uhr
Neufassung DIN 18202 – Auswirkungen auf die Schnittstelle Metallfassade/Rohbau
Welche Toleranzen muss der Metallbau in der Passung bei der Ausführung berücksichtigen? Diese und weitere Fragen beantwortet Ralf Ertl, Obmann des Normenausschusses NABau
"Bautoleranzen, Baupassungen" im DIN.
Dipl.-Ing. Ralf Ertl, Beratender Ingenieur für das Bauwesen, München

16:45 Uhr

Walter Lonsinger
Walter Lonsinger, A|U|F e.V.

Nachhaltigkeit im Bauwesen - Die Organisation geschlossener Wertstoffkreisläufe für Aluminium - Fenster - Türen - Fassaden
Die gesellschaftspolitische Akzeptanz des Werkstoffes Aluminium spiegelt sich insbesondere in seiner stofflichen Wiederverwertung. Aluminiumrecycling ist technisch ausgereift, wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll. Wie kann sich der Metallbauer damit für Ausschreibungen qualifizieren?


17:15 Uhr

Henning Wagner
Henning Wagner, Senior Product Marketing Manager, ORGADATA AG

Handwerk goes digital - Die Überführung der handwerklichen Fertigung in die Digitale Welt
Was muss in einer Werkstatt passieren, um die Flut der Papiere in den Griff zu bekommen? Wie kann eine digitale Fertigung aussehen und wie kann das mit einem vorhandenen Maschinenpark bewältigt werden? Bei der Überführung der handwerklichen Fertigung in die digitale Welt müssen die Werkstatt-Mitarbeiter Begeisterung für die digitale Fertigung entwickeln. Mit MES-Systemen werden Dokumentation und Qualitätssicherung fast automatisiert.

17:45 Uhr Ende des ersten Kongresstages


19:45 Uhr
Einlass Abendveranstaltung und Buffet-Eröffnung

21:00 Uhr

Jörg Dombrowski, Yvonne Schneider und John-Thomas Siehoff
Jörg Dombrowski, Yvonne Schneider und John-Thomas Siehoff

Feierliche Verleihung des Deutschen Metallbaupreises und des Feinwerkmechanikpreises 2019 als Auszeichnungen für herausragende Projekte im Metallhandwerk.


Samstag, 26. Oktober 2019

9:00 Uhr

Dipl.-Ing. Jörg Dombrowski & Dipl.-Ing. Frank Kania
Dipl.-Ing. Jörg Dombrowski, Charles Coleman Verlag (oben) und Dipl.-Ing. Frank Kania, Bundesverband Metall (unten)

Schäden beim Schweißen
Auch bei der (fast) alltäglichen Schweißarbeit in
der Metallbauwerkstatt kommt es trotz geprüften
Schweißern zu Fehlern, die beanstandet werden
und unter Umständen schwerwiegende Folgen
haben.
Welche Fehler werden immer wieder gemacht
und welche Kunden-Beanstandungen liegen im
Toleranzbereich
„zulässige Unregelmäßigkeiten“?


10:00 bis 11:00 Uhr Kaffee und Kontakte

11:00 Uhr

Dipl.-Ing. Oliver Windeck (links) & Karsten Zimmer (rechts)
Dipl.-Ing. Oliver Windeck, Obmann des Normenausschusses „DIN 18360" im DIN; Dipl.-Ing. Karsten Zimmer, BVM

Neufassung DIN 18360 – aktualisiert, gekürzt, verbessert
Im Rahmen der Überarbeitung der VOB/Teil C-Normen wurden auch die „Allgemeinen Technischen Vertragsbedingungen für Bauleistungen“ (ATV) DIN 18360 grundlegend überarbeitet. Der Normentext wurde gestrafft, der Anwendungsbereich erweitert. Kapitel 4 (mit Nebenleistungen und besonderen Leistungen) wurde angepasst und präzisiert. Was das konkret bedeutet, berichten die Referenten aus erster Hand.



11:30 Uhr

Christina Weiss (links) und Peter Weiss (rechts)
Weiss und Weiss, Rechtsanwälte Fachanwälte GbR

Schutz der Leistung: Umfang von Schutzmaßnahmen
Immer wieder kommt es im Bauablauf zur Beschädigung von Leistungen des Metallbauers, bevor diese abgenommen wurden. Der Vortrag befasst sich im Schwerpunkt mit dem konkreten Umfang von Schutzmaßnahmen im Gewerk Metallbau. Welche Möglichkeiten hat der Unternehmer, entstehende Kosten gegenüber dem Auftraggeber oder gegenüber Dritten (wie beispielsweise anderen Gewerken) geltend zu machen? Welche Hinweispflichten gilt es zu beachten? Welche Vorteile bringen dem Metallbauer frühzeitige Hinweise? Während des Vortrags und auch im Anschluss daran sind Fragen der Teilnehmer ausdrücklich erwünscht.

13:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Letzte Aktualisierung: 19.06.2019