Sieger in der Kategorie Stahlkonstruktionen 2019

Sieger in der Kategorie „Stahlkonstruktionen“ ist die herausragende Konstruktion des Schönbuchturmes bei Herrenberg. Lesen Sie, wie die Firma Stahlbau Urfer aus Remseck den komplexen Auftrag preiswürdig umgesetzt hat.

Metallbaupreis Urfer Schönbuchturm
Der Schönbuchturm ist eine statisch, konstruktiv und gestalterisch anspruchsvolle Materialkombination aus Holz und Stahl und bietet wunderbare Ausblicke. Foto: M&T

Wunderschöne Aussichten

Die wichtigsten Bauteile des Turmes sind die drei runden Aussichtsplattformen und die zwei wendelförmigen Treppen, die die drei Plattformen erschließen. Dazu gehören auch die acht Masten aus Holz sowie das außenliegende, filigrane Edelstahlseilnetz, das für die Stabilität des Gesamttragwerkes sorgt. Die Aussichtsplattformen bestehen aus kreisrunden Tragringen, die als geschweißte Hohlkästen ausgeführt sind. Die Holzmasten aus Lärchenholz sind von Stockwerk zu Stockwerk über den Haupttragring pendelnd gelagert. Radial vom inneren zum äußeren Tragring verlaufen jeweils T-Profile auf denen die Riffelbleche für die begehbaren Flächen aufliegen.

Die wendelförmige Stahltreppe besitzt nur einseitig eine Rohrwange, die an den Holzmasten angeschlossenen ist. Die Treppe mit 348 Treppenstufen windet sich als dreidimensionale logarithmische Spirale noch oben. Die Geometrie der Treppenläufe definiert sich nicht über einen konstanten Radius, sondern dieser vergrößert sich zum Mittelpunkt des Turms von Stufe zu Stufe.

Kompliziertes Montagekonzept

Das außenliegende vorgespannte Seilnetz stabilisiert das Gesamttragwerk. 32 Stahlseile (Gesamtlänge 1.080 Meter) verlaufen von der obersten Plattform bis zu den Fundamenten. Am höchsten Punkt werden die Masten durch einen Zugring aus Stahlseilen miteinander verbunden. Das Montagekonzept wurde vom Stahlbauer entwickelt und bemessen. Die einzelnen Turmstockwerke mit Holzmasten und Plattform wurden nebeneinander auf dem Boden aufgebaut. Beim finalen „Big Lift“ wurden die zwei obersten Stockwerke aufeinandergestellt, dann die Seile eingehängt und die somit verbundenen beiden obersten Stockwerke zusammen auf die unteren acht Holzmaste gesetzt. Zum Schluss wurden die Seile am Fundament verankert und vorgespannt. Die Gesamthöhe des Turmes beträgt 35 Meter, die Aussichtsplattformen befinden sich in einer Höhe von zehn, zwanzig und dreißig Meter und haben einen Durchmesser von 8,7 bis zwölf Meter. Das Gesamtgewicht des Turms beträgt 112 Tonnen (davon 82 Tonnen Stahl und dreißig Tonnen Holz) .

Urfer Trophäe Preisverleihung Metallbaupreis
Thomas und Heike Urfer waren "stolz wie Oskar" auf ihre Trophäe. Foto: Stefan Bausewein

Fazit: Ausdrucksstarkes Wahrzeichen

Besonders beeindruckt hat die Jury, die bis ins kleinste Detail sehr gelungene Ausführung, die statische Kombination verschiedener Werkstoffe, die anspruchsvolle Treppenkonstruktion, der komplizierte Stahlbau und das selbst entwickelte und bemessene Montagekonzept an einem schwierigen Aufstellungsort. Mit dem ausgezeichneten Objekt wurde für einen markanten Ort ein neues ausdrucksstarkes Wahrzeichen geschaffen.

Video Schönbuchturm

Letzte Aktualisierung: 29.10.2019