Software: „Unser Support sucht seinesgleichen“

Das Bochumer Unternehmen Tenado gehört seit Jahresbeginn zu einer Beteiligungsfirma der RAG-Stiftung aus Essen. Im Interview mit dem neuen Geschäftsführer André Kohut erfahren Sie, wie die neue Führung für Kontinuität und Innovationen sorgt.

Tenado, André Kohut
„Wir sprechen mit unseren Anwendern über unsere Produkte und hören genau zu, wo der Schuh drückt – das haben wir immer schon gut gemacht.“

Wer sind die neuen Köpfe bei Tenado?
Die Köpfe sind schon etwas länger dabei, neu sind die Aufgaben. Beate Moeller gehört seit zwölf Jahren zu Tenado. Sie leitet seit vielen Jahren die Verwaltung und wird das auch weiterhin tun. Zusätzlich übernimmt sie jetzt als Prokuristin Verantwortung für das gesamte Unternehmen. Ich bin 43 und ein echtes Ruhrgebietskind. Geboren hier in Bochum, Schule, Ausbildung und Gesellenjahre – alles im Revier. Dann habe ich mich in den Vertrieb eingearbeitet und bin 2005 zu Tenado gekommen.

Was hat Sie bewegt, als geschäftsführender Gesellschafter die Leitung zu übernehmen?
Der Spaß daran, mit diesem tollen Team weiterhin praxisnahe Software zu entwickeln und zu vertreiben. Vor kurzem haben wir unser Konzept des materialorientierten Arbeitens, das die Metaller schon lange kennen, auch für die Holzbranche adaptiert. Das Kundenecho ist das Gleiche, das wir schon aus der Metallbranche kennen: Super Produkte, die wirklich Zeit und Geld sparen. Toller Service, der mich nicht im Regen stehen lässt. Dieses Image habe ich über Jahre mit aufgebaut. Viele Metaller kennen mich und wissen, dass ich diesen Anspruch lebe.

Was bleibt gleich bei Tenado und was werden Sie ändern?
Wie kann man etwas, das schon sehr gut ist, noch verbessern? Indem man die Ärmel hochgekrempelt und noch eine Schippe drauflegt. Mit Anwendern über unsere Produkte sprechen und genau zuzuhören, wo der Schuh drückt – das haben wir immer schon gut gemacht. Wenn wir es jetzt schaffen, die Vorschläge schneller umzusetzen, haben wir schon ordentlich obendrauf gelegt. Mir ist ganz wichtig, dass sich unsere Kunden auf die gewohnt hohe Qualität verlassen können. Darum wird unser Support weiterhin kostenlos zur Verfügung stehen. Und ich möchte, dass Tenado wächst. Mit unserem neuen Eigentümer im Rücken haben wir genügend Power um neue Produkte zu entwickeln und neue Märkte zu erschließen.

„Wir nehmen die Kritik unserer Kunden sehr ernst.“

Was kommt Neues für den Metallbauer?
Ein lang gehegter Wunsch für unsere 3D-CAD-Software wird wahr. In Kürze bieten wir eine statische Analyse-Software für Tenado-Metall-3D an. Damit können Festigkeiten, Ermüdung und Belastung ganz einfach schon während der Konstruktion berechnet werden. Unsere jetzt schon gut ausgestatteten Bauteil- und Herstellerbibliotheken werden wir weiter ergänzen. Ab Sommer können die Metaller auf die großen Bauteilkataloge inklusive DIN-Normteile der Cadenas GmbH zugreifen. Und wir haben den Kern unserer 2D-Software überarbeitet. Das wird für Bestandskunden ein echter Mehrwert: Höhere Geschwindigkeit, kleinere Dateigrößen und verbesserte Kompatibilität.

Wer ist der neue Tenado-Eigentümer Maxburg Capital Partners?
Maxburg Capital Partners ist eine auf den deutschsprachigen Raum fokussierte Beteiligungsgesellschaft, die sich auf langfristige Beteiligungen an profitablen, mittelständischen Unternehmen konzentriert. Das macht sie im Auftrag der Essener RAG-Stiftung, deren Aufgabe es ist, die sogenannten Ewigkeitskosten des Bergbaus an Ruhr und Saar dauerhaft zu finanzieren.

Was war der Grund für den Verkauf?
Eine wohlüberlegte und sicher nicht einfache Entscheidung der beiden Firmengründer Michael Hörnschemeyer und Dirk Eiben. Im Rahmen der Nachfolgeregelung haben die beiden ein besonderes Augenmerk daraufgelegt, dass es für Mitarbeiter und Kunden mit den gleichen Werten und Zielen weitergeht.
Was bedeutet der Einstieg dieser Beteiligungsfirma?
Sicherheit und Perspektive. Wir feiern gerade unser 30-jähriges. Das passt ganz gut, denn mit dem Einstieg von Maxburg Capital Partners haben Mitarbeiter, Kunden und Partner die Sicherheit, dass es auch in 30 Jahren noch Tenado geben wird.

Wo liegen die Stärken von Tenado?
Das Wichtigste ist, dass wir immer auf Augenhöhe mit unseren Kunden kommunizieren. Wir nehmen die Kritik unserer Kunden sehr ernst, haben einen hohen Anspruch an transparente Kommunikation und leisten es uns auch mal für einen Kunden Probleme zu lösen, die weit über das normale Maß hinausgehen. Diese Nähe, das partnerschaftliche Verhältnis zu unseren Kunden und natürlich CAD-Software, die tatsächlich Arbeit abnimmt: Das sind Stärken, die uns ganz deutlich vom Markt unterscheiden.

André Kohut, Tenado
"Ab Sommer können die Metaller mit unserer Software auf die großen Bauteilkataloge inklusive DIN-Normteile der Cadenas GmbH zugreifen“, verspricht Tenado-Geschäftsführer André Kohut (rechts) im Gespäch mit M&T-Chefredakteur John Siehoff. Fotos: M&T

Wie verlief Ihr persönlicher Werdegang bei Tenado?
Als ich 2005 im Tenado Vertrieb eingestiegen bin, konnte ich gut auf meine Erfahrung aus anderen Branchen setzen. Das hat mir geholfen, das Profil unserer Produkte zu schärfen und entsprechend auf die Zielmärkte abzustimmen. So haben wir ziemlich schnell die erste Version von Tenado-Metall auf den deutschen Markt gebracht und im Direktvertrieb den Metallern angeboten. Durch die vielen guten Kontakte erfuhren wir von den Wünschen der Metaller und konnten diese dann an die Entwicklung weitergeben. So ist zum Beispiel auch das materialorientierte Arbeiten entstanden. 2008 übernahm ich die Teamleitung für den Vertrieb von Tenado-Metall, 2014 dann die Gesamtverantwortung für den Vertrieb aller Produkte.

Welche Services bieten Sie dem Metallbauer?
Wie bei unseren Produkten, achten wir auch beim Service sehr darauf, was der Metaller wirklich braucht. Ein Beispiel: heute, durch den Download unserer Software, kann der Metaller nach dem Kauf sofort loslegen. Früher musste er tagelang auf seine DVD warten. Damit er jetzt nicht auch noch lange auf eine Schulung warten muss, haben wir im vergangenen Jahr Tenado Express entwickelt. Es bietet dem Metaller einen schnellen Einstieg, gibt sozusagen die Starthilfe ohne Wartezeit. Um danach immer auf der Höhe der Zeit zu bleiben, gibt es den Tenado Pro Service. Damit bekommt der Metaller alle Updates und Ergänzungen automatisch. Gleichzeitig kümmert sich der Support vorrangig um seine Fragen, damit die Produktivität nicht leidet.

Warum sollte sich ein Metallbauer für Ihre Produkte entscheiden?
Unsere Produkte nehmen ihm viel Arbeit ab. Die Software reiht sich ein in die Liste der Werkzeuge, die einfach dazugehören. Die, ohne groß aufzufallen, ihre Arbeit verrichten. Hammer, Zange, Säge sind Werkzeuge, die immer da sind. Wer sie braucht, greift zu, ohne zu überlegen, wie sie bedient werden. Genau das sind Tenado-Metall-2D und Tenado-Metall-Treppe. Intuitive Bedienung, konstante Ergebnisse ohne Schnörkel. Genau so ist auch der Einsatz von Tenado-Metall-3D. Obwohl es sehr viel kann, geht die Einarbeitung schnell. Wir stellen für die Handwerker einen Support zur Verfügung, der seinesgleichen sucht. Menschen, die aus dem Handwerk kommen, die den Handwerker verstehen und sich darum kümmern, dass seine Probleme schnell gelöst werden. Und das alles bieten wir zu einem wirklich fairen Preis an. 

Letzte Aktualisierung: 05.06.2018