Deutscher Metallbaupreis 2019 Sieger

Deutscher Metallbaupreis

29. October 2019 | Teilen auf:

Deutscher Metallbaupreis 2019: Stolz wie Oskar!

Die Gewinner konnten ihre begehrten Preise am 25. Oktober 2019 in Würzburg „stolz wie Oskar“ bei einer feierlichen Abendgala in Empfang nehmen. Wir stellen Ihnen die Gewinner und Ihre Projekte vor.

Die Gewinnerprojekte überzeugten die Jury durch ihre hohe Qualität in Konzeption, Planung und Ausführung. Alle Objekte zeichneten sich durch ihre Außergewöhnlichkeit, Kreativität und Innovationsfähigkeit aus. Die Siegerobjekte wurden von der Jury aus einer großen Zahl hochwertiger Bewerbungen ausgewählt und stehen stellvertretend für die Leistungsfähigkeit, den Erfindungsreichtum und die Qualitätsarbeit des deutschen Metallhandwerks.

Wirkungsvoll kombiniert

Der Schönbuchturm ist eine statisch, konstruktiv und gestalterisch anspruchsvolle Materialkombination aus Holz und Stahl und bietet wunderbare Ausblicke. Foto: M&T

Den Sieg in der Kategorie „Stahlkonstruktionen“ des Deutschen Metallbaupreises 2019 erringt die konstruktiv, gestalterisch und montagetechnisch herausragende Konstruktion des Schönbuchturmes bei Herrenberg. Sie wurde von der Firma Stahlbau Urfer aus Remseck als Generalunternehmer konstruiert, gefertigt, komplettiert und montiert. Besonders beeindruckt hat die Jury, die bis ins kleinste Detail sehr gelungene Ausführung, die statische Kombination verschiedener Werkstoffe, die anspruchsvolle Treppenkonstruktion, der komplizierte Stahlbau und das selbst entwickelte und bemessene Montagekonzept an einem schwierigen Aufstellungsort. Mit dem ausgezeichneten Objekt wurde für einen markanten Ort ein neues ausdrucksstarkes Wahrzeichen geschaffen.


Einprägsam umgesetzt

Das Siegerobjekt in Germersheim setzt das Thema Zoll in einer Brunnenanlage ebenso zurückhaltend wie prägnant um. Foto: M&T

Zum Gewinner in der Kategorie „Metallgestaltung“ des Deutschen Metallbaupreises 2019 kürt die Jury der prägnant und ungewöhnlich gestalteten Brunnenanlage Oktroibrunnen für den öffentlichen Raum der Stadt Germersheim, die den Oktroi (eine Abgabe an die Stadt im 18. Jahrhundert) thematisiert. Der Brunnen wurde von der Firma Stilworks Metallgestaltung Peter Zimmermann aus Riegel entwickelt, gefertigt und montiert. Die Jury findet auszeichnungswürdig, dass die Kundenaufgabe mit dem stilisierten Münzstapel in einer schlichten und einprägsamen Form in hervorragender handwerklicher Ausführung umgesetzt wurde. Besondere Herausforderungen waren die verzugsfreie schweißtechnische Fertigung, die sehr gleichmäßige und anspruchsvolle Oberfläche und die Erfüllung der komplizierten technischen Anforderungen an eine Brunnenanlage.

Unsichtbar integriert

Die vier Meter hohen sehr schweren Fassadentüren, die auch als Paniktüren funktionieren müssen, sind perfekt in die Kunstfassade integriert. Foto: M&T

In der Kategorie „Türen, Tore, Zäune“ des Deutschen Metallbaupreises 2019 erhält die kaum sichtbare vier Meter hohe Fassadentür in der Kunstfassade eines Stellwerkhäuschens der Kölner Verkehrsbetriebe den Deutschen Metallbaupreis 2019. Die Firma Lublinsky Stahl- und Metallbau aus Brühl hat die Tür geplant, gefertigt und montiert. Beeindruckt zeigte sich die Jury von der sehr sauber und durchdacht gelösten anspruchsvollen Konstruktion mit der besonders leicht gängigen schwergewichtigen Tür mit Edelstahl-Kugellagern, der komplizierten Beschlag- und Schließtechnik, der gelungenen komplett versteckten Integration in eine ungewöhnliche Kunstfassade und der sehr aussagekräftigen Bewerbung mit der anschaulichen Schilderung des Entstehungsprozesses.

Nachnutzbar entwickelt

Das in hoher Qualität gefertigte und montierte Attika- und Wallsystem dient als Referenzobjekt für weitere Aufträge. Foto: M&T

Der Deutsche Metallbaupreis 2019 in der Kategorie „Fenster, Fassade, Wintergarten“ wird von der Jury dem Attika- und Wallsystem für das Mercedes Benz Autohaus Moll Ochsenhausen zuerkannt. Die Firma Alusysteme – Metallbau Bellmann aus Brand-Erbisdorf hat das anspruchsvolle und hochwertige System entwickelt, konstruiert und umgesetzt. Die Jury ist der Meinung, dass die Fassadenbaufirma mit bemerkenswertem Know-how eine aufgrund der extremen Einsatzbedingungen und Anforderungen (geringste Toleranzen, dunkle Farbe, hohe Temperaturdifferenzen, empfindliche Oberflächen) sehr anspruchsvolle Konstruktion und Montage handwerklich perfekt ausgeführt hat. Mit dem Objekt wurde die Corporate Identity des Auftraggebers gestalterisch stimmig umgesetzt. Das System ist ein bemerkenswertes Beispiel für eine gelungene Blechbearbeitung und es lässt sich effektiv für weitere vergleichbare Objekte nachnutzen.

Eindrucksvoll saniert

Das neue Geländer der sanierten Treppe bietet ein harmonisches Erscheinungsbild und ist in höchster Qualität gefertigt. Foto: M&T

Den Sieg bei „Treppen und Geländern“ trägt die Sanierung einer Wendeltreppe durch den Alleinmeister Josef Vavro aus Heiligenhaus davon. Er hat sich von Anfang an intensiv in die Planung – auch für andere Gewerke – eingebracht. Aus der ursprünglich vorgesehenen Ergänzung und Erneuerung des Geländers und Handlaufes wurde eine komplette Neukonzeption und -fertigung. Die Jury findet, dass das Siegerobjekt mit seiner ausgewogenen Formgebung und seinen eindrucksvollen Details, mit seiner Komplexität und Genauigkeit ein herausragendes Beispiel einer durchdachten und ästhetisch gestalteten Sanierungslösung für eine Stahlbetontreppe aus den Fünfzigerjahren ist.

Gekonnt inszeniert

Besonders eindrucksvoll ist die Komplexität des Kopfes, bei dem die verschiedensten Gewerke in perfektem Zusammenspiel den Auftrag umgesetzt haben. Foto: M&T

Der Gewinner in der Kategorie „Sonderkonstruktionen“ des Deutschen Metallbaupreises 2019 sind Teile des konstruktions- und maschinenbautechnisch äußerst anspruchsvollen Bühnenbildes der Oper Rigoletto bei den Bregenzer Festspielen der Saison 2019/2020. Die Firma Biedenkapp Stahlbau aus Wangen im Allgäu hat diese Teile entwickelt, konstruiert, gefertigt und montiert. Ausschlaggebend für die Juryentscheidung waren die Komplexität der Aufgabenstellung und die überzeugende Art und Weise mit der die Aufgabe gelöst wurde. Das gesamt Bühnenbild vereint viele verschiedene Gewerke. Die trotz ihres hohen Gewichtes sehr beweglich, leicht und flexibel wirkende Konstruktion arbeitet im Zusammenspiel der verschiedensten Baugruppen ausgesprochen zuverlässig, funktionell und sicher an diesem besonderen öffentlichen Ort. 

Sehen Sie das Video der Preisverleihung 2019