Verzinkerpreis: Bewerbungsfrist abgelaufen

Der Industrieverband Feuerverzinken lobt den 17. Verzinkerpreis für Architektur und Metallgestaltung aus und Bewerbungen waren bis Ende März möglich. Architekten, Ingenieure, Stahl- und Metallbauer, Designer und Metallgestalter sind aufgerufen sich am Wettbewerb um den Award des Industrieverbandes Feuerverzinken zu beteiligen.

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis prämiert innovative Bauwerke, Objekte und Produkte, die im wesentlichen Umfang feuerverzinkt sind oder interessante feuerverzinkte Details enthalten. Die eingereichten Objekte müssen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz erstellt worden sein oder der Urheber muss seinen Sitz in der „D-A-CH“-Region haben. Eine unabhängige, hochkarätige Jury bestimmt die Preisträger in den beiden Kategorien Architektur und Metallgestaltung.

Erstmals 1989 vergeben ist der Verzinkerpreis heute ein in der Fachwelt beachtetes Podium für innovative Architektur und Metallgestaltung mit Stahl. Namhafte Architekten und Designer stellten sich in der Vergangenheit dem Wettbewerb. Newcomern und weniger bekannten Architekten und Metallgestaltern dient der Award als Sprungbrett und als Möglichkeit herausragende Projekte einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren.
Einsendeschluss für den Verzinkerpreis 2021 war der 31. März 2021 (Poststempel).

Der Industrieverband Feuerverzinken e.V. und seine Serviceorganisation, das Institut Feuerverzinken GmbH, vertreten die deutsche Stückverzinkungsindustrie. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland mehr als 1,9 Mio. Tonnen Stahl stückverzinkt. Wichtige Anwendungsbereiche des Korrosionsschutzes durch Feuerverzinken sind unter anderem Architektur und Bauwesen sowie die Verkehrstechnik und der Fahrzeugbau. Weitere Informationen zum Feuerverzinken unter: www.feuerverzinken.com.