Mit der Kaschieranlage werden unterschiedliche Materialien zusammengeführt.
Mit der Kaschieranlage werden unterschiedliche Materialien zusammengeführt. (Quelle: Krögel)

Feinwerktechnik

23. March 2022 | Teilen auf:

Feinwerkmechanikpreis: Fürs Dach kaschiert

(März 2022) Zu den Bewerbungen für den Feinwerkmechanikpreis der letzten Jahre (Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Preis läuft seit 1. Januar 2022) gehörte auch ein sehr interessantes Projekt der Firma Krögel Maschinenbau aus Bocholt, eine Kaschieranlage zur Herstellung von First- und Gratrollen. Hier die Details.

Die Aufgabe bestand darin, eine Kaschieranlage zur Herstellung von First- und Gratrollen (Dachdeckereimaterial) komplett zu konstruieren, zu entwickeln und zu fertigen. Der Kunde erschien mit den Einzelmaterialien Aluminium-Streifen, doppelseitig klebender Fliesstreifen, Maschen/Vliesgewebeband, Bitumenstreifen mit Silikonliner als Träger- und Abdeckfolie bei dem mittelständischen Maschinenbaubetrieb. Diese Materialien sollten abgewickelt, geführt, verformt und zu einem Produkt zusammengeführt werden.Dabei war folgender Ablauf technisch und technologisch umzusetzen:

1. Die Alustreifen werden außen etwa drei bis vier Millimeter breit 180 Grad umgeschlagen um scharfe Kanten zu beseitigen.

2. Auf der Innenseite wird eine Sicke eingeformt und gleichzeitig der Vliesklebestreifen zugeführt und verpresst.

3. Plessierung der Alusteifen (zusammenstauchen beziehungsweise Wellenform einbringen) gleichzeitig wird das mittlere Gewebematerial zugeführt und mit den Klebstreifen verklebt.

4. Auf der Unterseite werden jeweils außen ein Bitumensteifen zugeführt.

5. Längenmessung mit elektronischem Messrad und leichte Verpressung des gesamten Materialverbundes.

6. Aufwickeln.Für die gesamte Anlage gab es keine Vorlage oder Muster.

Die Konstruktion ist quasi auf einem leeren Blatt entstanden und entwickelt worden.

Maschinenbau mit Leidenschaft

Es werden verschiedene Materialien zugeführt und gemeinsam zu einer Verbundfolie verarbeitet. (Quelle: Krögel)

Die Krögel Maschinenbau wurde 1952 in Bocholt gegründet. Über anfängliche Wartungsarbeiten für ortsansässige Textilunternehmen entwickelte sich das Unternehmen schnell zum Hersteller anspruchsvoller Maschinen.

Seit nunmehr siebzig Jahren fertigt der Betreib erfolgreich hochwertige Maschinen und komplexe Anlagen für die Kunden aus verschiedensten Branchen weltweit.

Es steht ein kompetentes und motiviertes Team den Kunden als Partner bei der Lösung individueller Produktions-Aufgaben zur Seite.Als Sondermaschinenbauer liegen die Stärken in der Umsetzung von Individualkonzepten exakt nach Kundenvorstellung. Aufgrund langjähriger Erfahrung bietet der mittelständische Betrieb optimale Lösungen für Anforderungen in der Wickel-, Beschichtungs-, Schneid- und Laminationstechnik für bahnförmige Materialien aller Art an.

Die Anlage stellt höchste Anforderungen an den Maschinenbauer. (Quelle: Krögel)

Ihr Kreativität und Know-how haben die Maschinenbauer zudem auch schon in der erfolgreichen Umsetzung verschiedenster individuellen Sonderlösungen unter Beweis stellen können.

Sie bieten Konzeptionierung, Entwicklung, Herstellung aber auch die Modernisierung/Retrofit von Altanlagen an.Eine individuelle, persönliche und technische Beratung und stetige Betreuung von der Angebotsphase über einen durchgehend transparenten Projektverlauf bis nach der Inbetriebnahme stehen im Fokus.

Das sind die First- und Gratrollen, die beim Prozess entstehen. (Quelle: Krögel)

Die Leistungen umfassen eine hohe interne Fertigungstiefe kontinuierlich unterstützt durch die erfahrene Konstruktionsabteilung bis zur erfolgreichen Umsetzung und termingerechten Auslieferung.

Die maßgeschneiderten Maschinen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Sicherheit (CE) aus. Bei der Konzeptionierung stehen fortschrittliche Technologien genauso wie eine gute Benutzerfreundlichkeit und ein geringer Wartungsaufwand im Fokus.

Feinwerkmechanikpreis 2022: Zeigen Sie Ihre Leistung!

Logo Feinwerkmechanikpreis 2022 (Quelle: M&T)

Wir suchen den Sieger für den Feinwerkmechanikpreis 2022: Seit 1. Januar können Sie sich bewerben und sich als Sieger die begehrte Trophäe holen. Besondere Kunden mit besonderen Wünschen? Herausragende betriebliche Leistungen? Innovation pur bei Ihren Entwicklungen? Dann suchen wir Sie! Bewerben Sie sich mit Ihrer besonderen Leistung in diesem Segment des Metallhandwerks.

In diesem Jahr vergibt die Zeitschrift M&T in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Metall als ideellem Träger bereits zum neunten Mal diesen Preis für Feinwerkmechaniker. Die Bewerber können sich mit diesen Arbeiten bewerben:

- technisch innovative Produkte,

- Umsetzung innovativer Technologien,

- Lösung von Kundenproble­men/eigener technischer Probleme,

- Arbeiten für außergewöhnliche Kunden,

- Organisationsstruktur im Betrieb (technischer Betriebsablauf/technische Organisation),

- Berufsausbildung.

Mit Ihrer Bewerbung können Sie nur gewinnen

Wir berichten in der Fachzeitschrift M&T über den Gewinner des Feinwerkmechanik-Preises 2022. Wir erstellen ein Video über den Gewinner und seine ausgezeichnete Leistung. Nutzen Sie dieses Video, beispielsweise für Ihre Internetseite. Sie gewinnen außerdem zwei Karten inklusive Übernachtung für den Feinwerkmechanikkongress 2022 am 4. und 5. November in Kaufering.

Jeder Betrieb darf sich mit maximal zwei Arbeiten bewerben. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter www.feinwerkmechanikpreis.de. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2022.

zuletzt editiert am 23.03.2022