Hueck-Firmensitz von oben
Das Unternehmen Hueck ist auf die Entwicklung von Lösungen für Fenster, Türen und Fassaden spezialisiert und verfügt über ein eigenes Vertriebsnetz. Zum Unternehmen gehören darüber hinaus zwei Strangpressen und eine integrierte Gießerei. (Quelle: Hueck)

Übernahme

25. January 2023 | Teilen auf:

Hydro-Gruppe erwirbt Aluminium-Systemhaus Hueck

Die weltweit agierende Hydro Gruppe – Mutter der Unternehmen Hydro Building Systems und Hydro Extrusions – vermeldet den Erwerb von Hueck. Hueck ist ein familiengeführtes Unternehmen und Anbieter von Aluminiumsystemen und Strangpressprofilen mit Hauptsitz in Lüdenscheid. Mit Abschluss der Übernahme wird die Hydro Extrusions ihre Leistungsfähigkeit und Position in Europa stärken. Zudem wird die Hydro Building Systems – in Deutschland vertreten durch die Marke Wicona – die Präsenz im nationalen und europäischen Markt ausbauen und Partnern somit ein noch hochwertigeres Produkt- und Servicespektrum bieten.

Hueck beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter und ist aufgeteilt in die zwei Geschäftsbereiche Hueck Extrusion und Hueck Systeme. In Deutschland – dem größten Segment des europäischen Marktes für Bausysteme – blickt Hueck auf über 60 Jahre Erfahrung zurück. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung von Lösungen für Fenster, Türen und Fassaden spezialisiert und verfügt über ein eigenes Vertriebsnetz. Zum Unternehmen gehören darüber hinaus zwei Strangpressen und eine integrierte Gießerei. Neben Deutschland ist Hueck auch in Österreich, der Schweiz, in Dänemark, den Niederlanden, Tschechien und in Großbritannien aktiv. Zudem hat das Unternehmen auch in anderen Märkten etablierte Partnerschaften aufgebaut.

Dazu erklärt Henri Gomez, Senior Vice President der Hydro Building Systems: „Gemeinsam werden Hueck und die Hydro Building Systems mit ihrer Marke Wicona als ein Unternehmen den Fokus auf Nachhaltigkeit, lokale Präsenz und technische Kompetenz legen. Mit der Übernahme von Hueck bleibt unsere Mission unverändert. Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, neue Chancen in der Bauwirtschaft zu nutzen. Mit hochqualifizierten Mitarbeitern und einer klaren Konzentration auf die Qualität unserer Produkte werden wir der Partner sein, den sie brauchen, um ihre Ziele zu erreichen.“
Der finale Abschluss der Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich und wird für das erste Quartal 2023 erwartet.

zuletzt editiert am 25.01.2023