CAD-Darstellung einer Punktwolke
Zum Erfassen dieses Innenlichthofs wurden zwei Scans mit einer Gesamtzeit von etwa 15 Minuten benötigt. Das Resultat sind Punktwolken, die ein exaktes Bild der Ist-Situation wiedergeben. (Quelle: Bayer Glasbau)

Statik, Planung & Beratung

05. September 2022 | Teilen auf:

Messtechnik: Optimiertes Aufmaß

(September 2022) Ein präzises Aufmaß bildet von der Kalkulation bis zur Endabrechnung die Basis für alle Phasen des Auftrags. Lesen Sie, wie mit Hilfe eines digitalen Laserscanners der Arbeitsalltag in einem Metall- und Glasbaufachbetrieb erleichtert und die Qualität verbessert werden kann.

Objektgebundene Metallbau- oder spezielle Ausbauleistungen beginnen in der Regel mit einem präzisen Aufmaß. Auch wenn es um große und unregelmäßige Bauteile, komplexe Objekte sowie komplizierte, auch möblierte oder schwer zugängliche Räumlichkeiten geht, das Aufmaß sollte möglichst exakt die bestehende Bausituation wiedergeben. Außerdem sind alle relevanten Daten zu erfassen, die für den bevorstehenden Auftrag notwendig sind. Darüber hinaus ist es sinnvoll, für eventuell eintretende Projektänderungen und -erweiterungen vorausschauend einen umfassenden Datenpool an Informationen bereitzuhalten.

Können die Messungen schnell, präzise, effizient und kostengünstig ausgeführt werden, ist diese Projektphase betriebsintern bereits optimiert. Herkömmliche Messmethoden mit Bandmaß und Zollstock oder kleinen ultraschall- oder laserbasierten Handmessgeräten erfüllen die Anforderungen schon lange nicht mehr. Es sind Lösungen gefragt, die unmittelbar den Arbeitsalltag des Metallbauprofis erleichtern und die Effizienz sowie die Wettbewerbsfähigkeit messbar steigern.

Sparen Sie mit einem Laserscanner

Der Trend zu individuell maßgeschneiderten Bauteilen, ob als raffinierte Treppenanlagen, spezielle Einbaukonstruktionen, geschwungene Balkone, Rundbogen- oder aus der Norm fallende Fensterformen, ist unübersehbar. CAD-gestützte Planungszeichnungen, 3D-Animationen und computergesteuerte Fertigung machen es möglich, dem Kunden solche Angebote zu offerieren und sie anschließend auch umzusetzen.

Doch die ausgefallenen geometrisch komplexen Konstruktionen, Bauformen beziehungsweise Bauteillösungen erfordern genaueste Planungen und die setzen ein entsprechendes Aufmaß voraus. „Das Aufmaß mit einem Ein-Punkt-Laser beispielsweise war nicht nur äußerst zeitaufwendig und schwierig, sondern hat auch mehrere Mitarbeiter gebunden“, erinnert sich Karl-Heinz Bayer, Chef der Firma Bayer Glasbau aus Berlin-Johannisthal. „Nicht nur, dass mindestens zwei Kollegen Stunden und Stunden, je nach Projekt auch schon mal einen ganzen Tag und mehr mit Messen verbrachten, sondern auch, dass sie mit den Widrigkeiten der analogen Technik zu kämpfen hatten. Die Verantwortung, die auf den Schultern der messenden Kollegen lag, war enorm hoch und die potenziellen Fehlerquoten der analogen Technik nicht weniger. Abweichungen um einige Grad oder Millimeter waren damals alltäglich.“ Hinzu kommt, ergänzt sein Sohn Maximilian Bayer, „dass das Aufmaß oft mit Örtlichkeiten und Bausituationen verbunden war, die es später temporär oder dauerhaft nicht mehr gab, sodass vorausschauernd auch Maße genommen werden mussten, die möglicherweise keine oder erst später eine Rolle spielen sollten, beispielsweise wenn der Kunde eine Projektänderung verlangte. Dann kann man heute auf einen Datenpool zurückgreifen, der bereits alle relevanten Angaben enthält.“

Schaffen Sie Effizienz und Kompetenz

Seit im Unternehmen von Karl-Heiz Bayer ein Standgerät von Faro für Aufmaße genutzt wird, gestalten sich die Arbeiten wesentlich effizienter. Von der Messwerterfassung bis zur fertigen CAD-Zeichnung und 3-D-Animation benötigt man heute praktisch nur noch Minuten. Danach verfügt man nicht nur über ein paar Einzelwerte, sondern über ein ganzes Paket an Messdaten, die in Punktwolken ein exaktes Bild der Ist-Situation geben. Sie lassen sich speichern und jederzeit auch wieder abrufen. Ein Plus, wenn Örtlichkeiten und Bausituationen nur temporär zugänglich sind, sodass vorausschauend auch Maße genommen werden, die möglicherweise erst später relevant werden. Vorteile, von denen der Metallbaubetrieb von der Kalkulation bis zur Endabrechnung profitiert.

Allerdings unterscheiden sich die verschiedenen Geräte in der Weiterverarbeitung der Messdaten erheblich. Ihre Funktionalität reicht von der händischen Eingabe in eine technische Zeichnung über die Eingabe in einen Computer mit CAD-Software, die dann mit den Messdaten ausgewiesene Zeichnungen automatisch generiert bis zu schnittstellenbasierten automatischen Lösungen.

Stellen Sie um

Ob kleine Bauteile, einzelne auch unregelmäßige und möblierte Räume, komplizierte Raumaufteilungen oder große Industrieanlagen aufgenommen werden sollen, spielt für den Scanner keine Rolle. Mit einer Reichweite von 0,6 bis siebzig Meter, einem Sichtfeld in horizontaler Lage von 360 Grad und vertikaler Lage von 305 Grad können alle sichtbaren Objekte im Raum erfasst werden. Durch die große Reichweite des Laserscanners und die schnelle Abtastrate lassen sich die Punktwolken, welche für jeden Standort generiert werden, schnell erzeugen. Das System eignet sich für jede erdenkliche Art von Aufmaß, auch in polygonaler oder freier Form. Selbst auf mehreren Ebenen geformten Flächen können erfasst werden. „Da die Messdaten in den PC übertragen und sofort angezeigt werden, kann man noch vor Ort prüfen, ob alles korrekt und vollständig ist. Konstruktionszeichnungen, Bilder und 3D-Ansichten lassen sich umgehend abrufen, präsentieren und ausdrucken“, erklärt Maximilian Bayer.

Der Glasbauspezialist Bayer hat die Umstellung auf den Laserscanner nicht bereut: „Mit dem Laser-Aufmaßsystem haben wir eine neue Dimension der Qualität erreicht. Die Messgenauigkeit ist mit plus/minus zwei Millimeter bei systematischen Distanzfehlern und mit einem Messrauschen von unter einem Millimeter auf 25 Meter Messentfernung äußerst hoch, und Messfehler sind praktisch ausgeschlossen. Die spannende Technik in verschiedenen Ausführungen als Standgerät oder als Handlaser ist bei uns die Voraussetzung für mehr Produktivität und Qualität“, fasst Karl-Heiz Bayer zusammen.

Fazit: Orientieren Sie sich am technischen Fortschritt

Insgesamt resultiert aus einer 3D-Laserscanner- und CAD-Anwendung eine effiziente und kostengünstige Planungs- und Fertigungsqualität. Selbst die aufwendige Dokumentationspflicht stellt mit dem System kaum noch ein Problem dar und nicht zuletzt beweist der Anwender vom Aufmaß über die Planung und Konstruktion bis zur Fertigung seine umfassende Kompetenz und Orientierung am technischen Fortschritt.

Porträt Karl-Heinz Bayer und Sohn Maximilian
Karl-Heinz Bayer, Chef der Firma Bayer Glasbau aus Berlin-Johannisthal (rechts) und Sohn Maximilian Bayer setzen auf die zahlreichen Vorteile der Lasermesstechnik. (Quelle: Bayer Glasbau)

Wo Sie mehr erfahren

Schadensfälle: Eine Reihe von Schadensfällen zum Thema „Aufmaß“ ist in den Bänden 1 bis 5 „Schäden im Metallbau“ aus dem Coleman-Verlag enthalten. Recherchieren können Sie auch auf der Schadens-Homepage www.schaeden-im-metallbau.de. Weitere Informationen zu den Büchern erhalten Sie beim M&T-Kundenservice, E-Mail: coleman@vuservice.de oder Mo.-Fr. von 7:30 bis 17:00 Uhr per Telefon unter 06123 9238 274.

Viele Definitionen von Begriffen des Metallbaus finden Sie unter www.mt-metallhandwerk.de/Lexikon.

zuletzt editiert am 05.09.2022