Frau zieht Schweißerschutzkleidung  an
Sicher und komfortabel. Die DBL Schweißerschutzkleidung überzeugt mit viel Komfort, etwa Stretcheinsätzen an Hosenbünden und Jackenärmeln. (Quelle: dbl)

Schweißerschutzkleidung: Feuer und Flamme?

11. April 2022 | Teilen auf:

(April 2022) Sicherheit und Komfort bietet die komplett überarbeitete Schweißerschutzkleidung der DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing/Zirndorf.

Der Mietservice sorgt dabei für die langfristig gute Performance der Kleidung – durch die regelmäßige normgerechte Aufbereitung und Reparatur.

Ausharren im Funkenregen? Für Schweißer durchaus Teil des Arbeitsalltags. Da muss die Kleidung mitspielen. Dabei bewährt sich beim textilen Mietdienstleister DBL das jüngste Make-Over der Schweißerschutzkleidung. „Basis für die aktuelle Kollektion sind nach wie vor die Normen EN 11611 und EN 11612. Doch die Kleidung kommt deutlich moderner und komfortabler daher. Das steigert die Akzeptanz bei den Trägern. Ein wichtiger Faktor – schließlich kann die Kleidung sie nur schützen, wenn sie auch getragen wird“, erläutert Thomas Krause, Verkaufsleiter bei DBL-Böge, einem regionalen Partner des DBL-Verbundes.

So gibt es für deutlich mehr Bewegungsfreiheit und Tragekomfort beispielsweise Einsätze aus Stretchgewebe an Hosenbünden und Jackenärmeln – natürlich absolut normgerecht. Erhältlich ist die Kollektion ab sofort in den Farbkombinationen dunkelblau/grau und dunkelgrau/grau. Neben der Ausstattung und dem regelmäßigen Hol- und Bringservice direkt in den Betrieb übernehmen die regionalen Partner des DBL-Verbundes zudem die fachgerechte Aufbereitung in zertifizierten Waschverfahren sowie die normgerechte Instandhaltung durch den Einsatz von Originalmaterialien. Das gewährleistet die gewünschte, dauerhafte Sicherheit.

zuletzt editiert am 11.04.2022